top of page

Beispiellose Situation für Gold und Silberpreise

Nachdem ich über längere Zeit auf die Möglichkeit von noch nachgebenden Preisen für Gold und Silber hingewiesen habe, die eine Möglichkeit zum Nachkauf darstellen könnte, um sein überflüssiges Schuldgeld in das Geld Gottes umzuwandeln, sind die Preise nun in den letzten Monaten stark nach oben gezogen und Leser können mir hier zurecht eine falsche Öffentlichkeitsarbeit vorwerfen, sollten die Preise nicht mehr zurückkommen.


Dennoch stimmen einige Dinge an den Gesamtdaten nicht oder werfen zumindest Fragen auf.

Zumindest ist mein eigenes Vertrauen in die Märkte derzeit fast nicht mehr vorhanden, da hier sozusagen fast nichts zu einander passt und bekannt ist, dass seitens grosser Player fast alles unternommen wird, um kleine Anleger abzurasieren.


Eine Sache ist klar: Im Zuge der allgemeinen Geldentwertung oder Inflation war und ist immer klar, dass nur Gold und Silber als echtes Geld ihre Kaufkraft im Zuge der Schuldgeldentwertung halten, bzw im Zuge der manipulativen Unterbewertung der Grossbanken über Jahre sogar noch eine extrem deutlich höhere Kaufkraft haben, als hier in manipulativen Preisen in den letzten Jahren suggeriert wurde und noch immer suggeriert wird.


Dennoch gab und gibt es einige Tücken bei der Umwandlung von Schulden in Gold und Silber, solange die Umstellung auf Gold und Silber als Geld nicht final und für alle wirksam eingesetzt ist. Halter von Gold und Silber, die bereits vor Jahren auf eine strukturelle Unterbewertung von Gold und Silber setzten und hier Teile ihres Vermögens im Edelmetall gehalten haben, leideten oftmals unter den Preisschwankungen oder kurzfristig ausbleibenden Preisausbrüchen, weswegen oft Bestände verkauft werden mussten zu unbefriedigenden Preisen oder auch unter Einstiegspreis.


Zumindest diesbezüglich bietet sich jetzt eine bessere Situation: Gerade die Gold und Silberpreise in Euro sind stark angezogen und Leute, die einen Schuldgeldbedarf haben, um auflaufende Rechnungen zu bezahlen, können jetzt im Gewinn verkaufen.

Gleichzeitig kann man niemandem raten zu verkaufen, da die Kreditgeldentwertung mittelfristig weitergehen wird und man seine Wette auf steigende Kaufkraft von Gold und Silber nicht auflösen sollte und seine Bestände lieber halten sollte, für die Zeit "danach".


Oder wie es dieser X-Nutzer ausdrückt:


Aber wie beurteile ich die jetzigen Preisausbrüche? Werden die weitergehen, sind wir bereits in einem neuen Bullenmarkt für Gold und Silber und kommen die Preise nie mehr zurück?


Ich weiss es letztlich nicht und kann daher auch niemanden eine Empfehlung für den richtigen Zeitpunkt des Kaufs aussprechen, es scheint aber so, als spürt vor allem Gold, dass die Gesamtsituation der Welt kritisch ist.


Neben katastrophalen Wirtschaftsdaten und einer Ausweitung der akuten Kriegssituation, verfallen die Währungen, selbst der japanische Yen bricht nach oben aus und stellt das über Jahre erfolgreiche Geschäftsmodell der Grossbanken, sich über japanische Kredite zu finanzieren in Frage.

Der sich in Shanghai abgekoppelte Preis von Gold und Silber liegt immernoch über dem COMEX-Preis, die Bewegungen von Gold und Silber in die asiatischen Staaten halten unvermindert an und auch die Zentralbanken kaufen im Schnitt überordentlich viel. Einzelne Länder sprechen regelmässig von einer Rückkehr zum Goldstandard und auch die Bemühungen der BRICS-Länder, aus dem Dollar auszusteigen und ihr Währungssystem an Rohstoffe und Gold zu binden setzen sich unvermindert fort.


Aber was passt hier nicht?


  • Die Gold und Silber-Minen ziehen immernoch nicht mit, wie sie sollten. Im Gegenteil, sie liegen zum Teil immernoch am Boden.

  • Die durch die Fed versprochenen Zinssenkungen, die in den Goldpreisbewegungen der letzten Wochen einkalkuliert wurden, könnten ausbleiben, im Gegenteil, die wieder anspringende Inflation könnte sogar weitere Zinssteigerungen nötig machen.

  • Die bereits letzte Woche wieder angezogenen Zinsen in den Staatsanleihen, könnten signalisieren, dass diese weiter steigen und damit gewaltigen Abwärtsdruck auf die Märkte bringen.

  • Der DXY scheint auch wieder nach oben durchzubrechen und es ist hier nicht vom Tisch, dass dieser auch noch bis 120 zieht. (Auch wenn die negative Korrelation DXY/Gold sich gerade aufzulösen scheint, gilt es, dieses genau weiter zu beobachten)


  • Auch der Eur/USD scheint wieder nach unten zu drehen.

  • Das Gold und Silber Ratio sitzt jetzt auf der unteren Unterstützung und steht hier vor der Entscheidung. Sollte es nachhaltig nach unten durchfallen, wäre das ein starkes Signal für weiter ausbrechende Preise von Gold und Silber, aber genauso könnte es hier wieder drehen, sich stabilsieren und nach oben ziehen. Spannend wird es definitiv, wie es hier verlaufen wird.



  • Die Bestände der Gold ETF´s fallen.



  • Der invertierte Zusammenhang zwischen Zinsen für Staatsanleihen und Gold hat sich in der letzten Zeit extrem abgekoppelt und es bleibt offen, ob die Korrelation nicht wieder schliesst:


  • Hinterliegend gilt in meinen Augen, dass wir immernoch in einer Phase der Deindustrialisierung sind, die sich mit der grössten Rezession der Geschichte verbinden könnte. Auch wenn die Aktienmärkte in einer Phase der Leugnung und Hysterie in den letzten Monaten neue Hochs gemacht haben, so könnte der prinzipielle Abwärtsdruck in einem Crash-Szenario gewaltig sein, egal welchen Auslöser man dem beimessen würde:



  • Während also die Pleiten zb in Deutschland auf einem neuen Allzeithoch sind..




...und die geschönten Arbeitslosenzahlen in den USA noch kurz davor sind, ihr wahres Gesicht zu zeigen, möge man mir verzeihen, dass ich diesen View immernoch für möglich halte, wenn eine Liquiditätskrise final einschlägt:



Eine offene Liquiditätskrise wäre ein sogenannter Minsky-Moment, der den Stecker zieht oder die Blase final zum Platzen bringt.




..zumal ich die Bewegung in den Aktienmärkten immernoch als Bärenmarktrallye nach dem Hoch von Ende 21 bewerte, dh. die Erholungswelle B hat uns sogar zu neuen Hochs geführt und täuscht die Anleger über Gebühr. Dahinter steht aber weder eine Produktion von Wertzuwachs noch andere fundamental positive Daten, dafür aber jede Menge Hysterie und Business as Usual, ohne hinter die sichtbare Oberfläche einer Schaufensterauslage zu blicken, oder eben auch nur auf die Karotte..



Die Märkte erinnern mich hier in den letzten Monaten eher an die klassische Comic-Situation.

Man läuft und läuft weiter, ohne zu merken, wo man sich befindet...


Im Zyklus-Chart von Gold, der einen 8Jahres-Zyklus unterstellt, könnte dies in meinen Augen auch immernoch so aussehen, auch wenn ich damit GoldSilber Bullen auf die Füsse trete..



Nichts wäre natürlich für die Gold und Silber Bullen schöner, unterer Chart hätte bereits Gültigkeit und würde uns zu 3,5, oder gar 8000 Dollar Gold und noch mehr für Euro in Kürze führen. Aber ist es so?


Zumindest der Silber in Euro-Chart sieht wirklich derzeit mehr als gut aus, und wir haben hier in der Tat Preise, die wir das letzte mal vor 11 Jahren gesehen haben. Wichtig wird nun, ob der Silberpreis in USD es schafft, die 30 Dollar nachhaltig zu durchbrechen. Wäre dies der Fall, könnte man den Ausbruch sicherlich als bestätigt sehen und es wäre prinzipiell alles möglich nach oben.


Dennoch bleibt zu sagen, dass die Gold und Silber-Minen dringend nachziehen sollten, wenn wir uns wirklich in einem neuen Bullenmarkt für Gold und Silber befinden sollten, denn diese sehen über weite Teile mehr als schwach aus...


Die nächsten Wochen sollten hierüber mehr und mehr Aufschluss geben.


Solange gratuliere ich jedem Halter von Silber und Gold zur bewiesenen Geduld und Ausdauer zum Erleben dieser Preise und verbleibe in der Hoffnung, dass die nächste Generation nicht wieder ein 50jähriges CupnHandle durchlaufen muss, bis ihre Investitionen sich rechnen. Ok, für manche waren es nur 11 Jahre, aber was ist das schon gemessen an 2000 Jahren warten auf den Christus.


Der Trust selbst profitiert derzeit ja nur rudimentär in seinen Gewichtskontenbeständen von derzeitiger Rallye, da die Bestände in Münzen und Barren ja letztes Jahr leider kriminell entwendet wurden und hier rein gar nichts zum Handeln übrig ist, ausser einiger weniger Trust-eigener Produkte, neben der Tatsache, dass es keine professionelle Tust-Abwicklung ohne ein digitales Nachverfolgungssystem geben kann.


Selbst neuen Zertifikatsanlegern ist der Zugang zum Kauf neuer Bestände derzeit verwehrt, da wir aufgrund der Streitereien mit Finanzamt und Verfassungsschutz erst versuchen, unsere Gemeinnützigkeit auf dem Rechtsweg zu erhalten, so dass wir erst bei Erfolg hoffen, diesen Zertifikatsverkauf wieder zeitnah öffnen zu können.


Solange bleibt jedem Israeliten die ganz persönliche Erlösung seiner Seele über die Zahlung eines einzigen kleinen 7,775Gramm Silber-TempleCoins für den Aufbau des Tempels.


Zumindest dies hatte in den letzten Jahren geklappt:


Durch Vereinsgründung und daraufliegender Produktion der Silber-TempleCoin konnte nicht nur Ephraim in die Hand der Juden übergeben werden, sondern darüberhinaus dient der Verein als Schutzschild und Vertretung der Opfer der Rechtssache Jakobs, so dass wenigstens hier glasklar zu messende Bestrebungen laufen, erlittenes Unrecht auf dem Weg des Gesetzes ihren verdienten Abrechnungen zuzuführen, nachdem die meisten anderen Bemühungen schlicht fruchtlos blieben.


"An jenem Tag wird der HERR der Heerscharen für den Rest seines Volkes zur herrlichen Krone und zum prächtigen Kranz

und zum Geist des Rechts dem, der zu Gericht sitzt, und zur Heldenkraft denen, die den Kampf zurückdrängen ans Tor.."


Jesaja 28, 5 und 6



Wer sich an unseren Bemühungen zum Durchstreiten des Rechts beteiligen will, sowie auch unsere Botschaft in Kazrin unterstützen möchte, kann sich gerne hier mit dem Vereinsbond beteiligen, der eine hundertfache Auszahlung vergibt, wenn Ephraim sein Ziel erreicht und den Santa Sede offiziell übertragen bekommt, was durch die Bestätigung der Lizenz Ephraim seitens der orthodoxen Juden in greifbare Nähe rückt. Viele Bemühungen im Hintergrund laufen in der Rechtssache Jakob, über die zeitnah informiert wird.







Alternativ löse bitte eine Überweisung aus an:


Erbengemeinschaft Jakob e.V.

IBAN: DE27 3706 9125 2020 7820 08

BIC: GENODED1RKO


oder Unterstützung Ulf:


Kontoinhaber: Ulf Diebel

IBAN: LT86 3250 0323 5536 7312

BIC: REVOLT21


 



Schicke Deinen Coin zur Erlösung Deiner Seele nach Israel



Beteilige Dich hier an dem Gebot, erlöse Dich, Deine Familie und Bekannte und das jüdische Volk aus der Bedrängnis von Amalek.





 

 

Unsere physischen Produkte, die sich jeder in sein Depot legen sollte, findest Du hier, neben dem 25 Unzen Barren oben:


Hier gibt es die 3 Ausgaben unserer TempleCoin, die Zahlung für den Tempel Gottes, die vom jüdischen Sanhedrin bereits als  Machatzit HaShekel (als biblischer Halbschekel von Mose) akzeptiert wird.



Auch von der Zweiten Ausgabe sind noch einige wenige verfügbar.


Hier die jüngste Ausgabe der Templecoin:


Unsere beliebte 1g GoldCard, ein Stück himmlisches Jerusalem:


Hier kannst Du Deine Coins zum Priester nach der Ordnung Melchizedek schicken lassen:


Hier kannst Du Deine Coins über das ganze Jahr an die Sanhedrin Initiative schicken lassen. Zusätzlich stellt die Sanhedrin Initiative den Soldaten Coins zur Verfügung, damit diese nach Kriegsende ihre Abgabe des Machatsis Hashekel leisten können.


Hier kannst Du Dich mit einer grundsätzlichen Spende daran beteiligen, den Sanhedrin als höchstes Torah-Gericht mit aufzubauen, damit die Welt endlich wieder von Jerusalem aus regiert werden kann:




"Gold verändert sich nicht. Es ist nur die Welt darum, die sich verändert."

 




92 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments


Ephraim wurde nicht in die Hand der Juden gegeben sondern wir befinden uns in " Rabbinical Supervision" bzw in weiterer Beobachtung seit 2 Jahren. Sonst gar nichts. Wir agieren halt auf Augenhöhe ungefähr so weit herunten das sie uns auch sehen können.

Natürlich werden wir die entsprechende Geduld haben bis sich alle in der Rangordnung eingefügt haben. Das mit dem Goldpreis habe ich erwartet und er wird sich wohl hoch konsolidieren. Natürlich ist den Märkten nicht zu trauen da wir wissen das viel Papiergold und Papiersilber gehandelt wird.

Danke für den Artikel


Like
Replying to

Natürlich wurde Ephraim in die Hand der Juden gegeben, denn erst jetzt beschäftigen sich zentrale Rabbis mit dem Thema Ephraim. Du kannst ihn ja mal fragen, welche Gespräche er mit Juden so täglich am Telefon führt seit Edery und dem Berg Zion. Den Pfeil aber nun als Bogen richtig zu benutzen, da müssen sie dann schon selber drauf kommen und es hat ja auch keiner gesagt, dass Ihr in Eurer Arbeit stehen bleiben sollt, das Ding ins Ziel zu bringen. Von wegen "gar nix", da kennen sich ja einige mit aus!

Like
bottom of page