top of page

Bullen und Bären

Aktualisiert: 5. Dez. 2022

Gold und vorallem Silber haben die letzten Wochen eine starke Rallye hingelegt (deutlich stärker, als von mir erwartet!) und die bullischen Prognosen, die Silber und Gold schon bald bei neuen AlltimeHighs sehen, spriessen förmlich aus dem Boden.


Auch wenn die fundamentalen Bedingungen grade hinter Silber deutlich ausschlagen, im Sinne einer absoluten physischen Knappheit des Materials und einem damit verbundenen ShortSqueeze (einer prinzipiell drohenden Preisexplosion von Silber), gibt es genug Warnhinweise, die das Gegenteil anzeigen: nämlich deutlich fallende Silber und Goldpreise für die nächsten Jahre.


Da wir in einem Krieg um die Wahrheit sind, ist es auch für jeden Anleger von Gold und Silber wichtig, hier die Kosten zu kalkulieren!

Während manche SilberBullen schon seit 10, 20 Jahren oder noch länger auf den echten Wert von Silber hoffen, scheint die Manipulationsfähigkeit der BigPlayer des Silberpreises nicht abzureissen. Selbst niedrigere ComexBestände als derzeit vorhanden, haben in der Vergangenheit der Manipulation der Grossbanken keinen Abbruch getan, denn diese haben immer wieder einen Weg gefunden, die Schiebereien auf dem Silbermarkt weiter durchzuführen oder im Notfall auch einfach die Regeln zu ändern, um den Preis niedrig zu halten.


Auch wenn ein Defizit im Silbermarkt (deutlich höhere Nachfrage als Neuförderung plus Recycling) eine fundamentale Knappheit des Materials anzeigt und auch deswegen der physische Preis sich immer weiter vom manipulierten Preis der SilberPapier ETFS abkoppelt, sehe ich es als schwierig einen konkreten Zeitpunkt für ein Leerlaufen der ComexBestände zu prognostizieren oder auch nur, vorherzusagen, ob dies überhaupt jemals so wie von vielen erwartet passieren wird oder nicht doch von entsprechenden Playern auch verhindert werden kann.


Im grösseren Gefüge haben wir in den letzten Wochen die Situation gehabt, dass die Aktienmärkte (und auch Gold und Silber) eine relative Rallye hingelegt haben, aufgrund einiger weniger Äusserungen der FED und damit verbundenen Hoffnungen der Marktteilnehmer, die Inflation hätte ihren Peak gesehen, die FED würde künftige Zinsschritte deutlich senken und der damit verbundene Glaube, alles wäre schon nicht so schlimm.


Dass die Weltkonjunktur derzeit in ihre vielleicht schlimmste Rezession der letzten 100 Jahre fällt, ist vom Markt noch nicht wirklich eingepreist und ich rechne deswegen nach wie vor mit abstürzenden Märkten für 2023.

Auch wenn mein Timing in meinen bisherigen Aussagen wiederholt als zu früh oder zu schnell angesetzt wurde, so passt das deutlich zur Elliot Wave Theorie, die zwar absolute Preisziele für die Zukunft festlegen kann, aber weniger den Zeitpunkt des Erreichens derselben. Hier habe ich mich immer als zu schnell in der Zeitlinie erwiesen, aber mit diesem Problem bin ich nicht alleine. Die ElliotWave-Theorie, die über 3er und 5er Wellenbewegung versucht herauszufinden, in welcher Welle sich der Markt befindet, führt im statistischen Durchschnitt zu folgendem Ergebnis: 10 Analysten haben 9 verschiedene Wellenbewegungen analysiert und der 10. hat sich in seinen eigenen Wellen verloren.


Aber im Ernst:

Der Absturz des DXY in den letzten Wochen hat einen starken Anteil an den Preissteigerungen anderer Märkte. Aber auch hier sehe ich diese jüngste, zwar sehr starke Korrektur des DXY auch nur als kurzes Innehalten zu noch höheren Kurszielen für spätestens 2023.

Der Ausbruch aus dem 30 Jahre langen Rücksetzer des DXY hatte bereits 2015 stattgefunden und wurde 2018 bestätigt. Seit dem befindet sich der DXY in seinem finalen Anstieg Richtung 120 bzw dann 170, was über die nächsten Jahre stattfinden kann und die Märkte weltweit weiter entsprechend abwürgen würde.


Wenn der DXY im letzten Monat seine stärkste Korrektur der letzten 10 Jahre hatte, so erklärt das schnell, warum Aktienmärkte, Gold und Silber relative Stärke zeigen. Aber ist dies ein bullischer Ausbruch von Gold und Silber? Ich befürchte leider weniger!

Gold sitzt jetzt an besagten 1800 Dollar und ist auf dem Wochenchart langsam überkauft.

Allerdings ist der Dezember historisch gesehen für Gold ein starker Monat und viele Analysten rechnen noch mit Preiszielen von biszu 1880-1900 Dollar. Wir werden sehen, ob Gold und Silber noch einige Wochen weiter steigen kann oder doch eher schon bald wieder nach unten durchfallen.


Gold in Euro liegt immernoch im übergeordneten Downtrendkanal. Kann es nach oben durchbrechen?

Silber in US-Dollar hat eine Riesenrallye hingelegt die letzten Wochen, ist aber auch schon stark überkauft.

Sollten die überall wieder auftauchenden Silberbullen recht haben, würde ein nachhaltiger Durchbruch von Silber über 25,50-26,10 Dollar einen echten Ausbruch nach oben bestätigen, was bis jetzt noch nicht der Fall ist. Die Möglichkeit für diese Preisziele noch im Dezember besteht aber prinzipiell auch.


Im Langzeitchart liegt Silber aber immernoch absolut in seiner Korrektur, die nach Chart bis ca 2030 dauern kann mit eventuell deutlich tieferen Preisen in den nächsten Jahren.

Deutlich ist hier aber darauf hinzuweisen: So wie ich mich mit dem schnellen Erreichen von tieferen Preiszielen in der Zeitlinie als zu schnell gezeigt habe, so könnte es natürlich auch sein, dass ich mich komplett getäuscht habe und Silber wirklich schon jetzt einen neuen Ausbruch nach oben vorbereitet (was ich aber immernoch nicht glaube). Jeder Anleger ist hier selbst gefordert seine eigenen Entscheidungen zu treffen, denn sollte der Preis jetzt weiter nach oben davon rennen, wären die absolut tieferen Kaufpreise vom Tablett.

Aber selbst, wenn Silber einen nachhaltigen Ausbruch vorbereiten würde, würde der Preis nochmal auf wenigstens ca 20 Dollar (ca 19,50 €) zurückkommen, um ein letztes mal nachzukaufen. Allerdings wäre das was anderes als 6-8 Dollar bis 2028.


Fakt ist, dass der jüngste Anstieg von Silber stärker war als erwartet und viele Bären aus dem Markt gefegt werden. Der Preis scheint alles dafür zu tun, dass jeder, Bullen und Bären gleichermassen regelmässig rasiert werden durch die volatilen Bewegungen.

Umso wichtiger ist es, den mittel bis langfristigen Preisverlauf im Auge zu behalten.



Bei Silber in Euro sieht die Sache ähnlich aus. Der Preis ist im langanhaltenden Dreieck gefangen und müsste wenigstens die 22,80 Euro nbzw dann 24,10 Euro durchbrechen, um einen wirklichen Ausbruch anzuzeigen. Bis dahin bewerte ich alle Rallyes als mehr oder wenig starke Finten. Auch der RSI (gelber Pfeil unten) weist auf bald stark fallende Kurse für Silber in Euro hin.

Meine rot eingezeichneten Prognosen von vor einigen Wochen waren auch hier deutlich zu impulsiv im Sinne von zu schnell und für zu früh angesetzt. Nicht vom Tisch ist aber, dass spätere Erreichen dieser Preisziele.


Die Bewegungen zwischen Bullen und Bären und die fast unmögliche genauere Berechnung der verschiedenen Wellen führt letztlich nur dazu, dass Bullen und Bären gleichermassen in diesem Kampf zerrieben werden. Der kurzzeitige Trendwechsel ist häufig für Marktteilnehmer überraschend. Bären bleiben in ihren Shorts hängen, wenn Trend so schnell wechselst wie vor einigen Wochen und der Preis dann sehr schnell so stark steigt und im Gegenzug werden jedesmal Hoffnungen von den Bullen zerstört, wenn der Preis dann doch wieder nach unten und für sie überraschend nach unten umdreht.


Insgesamt ist zu sagen, dass aber auch der manipulierte Papierpreischart anzeigt, dass ein Ausbruch nach oben aus dem mittlerweile über ein Jahrzehnt andauernden Dreieck massiv explodierende Preise nach oben anzeigen wird, auch wenn dies theoretisch noch Jahre dauern könnte.


Das GoldSilberRatio hat meine Erwartungen nicht bestätigt. Silber ist stark gegen Gold gestiegen in den letzten Wochen und es fragt sich auch hier, ob der bullische Trend für Silber (und Gold gleichermassen) noch etwas weiter anhält oder ob und wann das GoldSilber Ratio wieder nach oben dreht.


Nach all den für manche vielleicht wirren Ausführungen, wissen wir von der Nation Ephraim zumindest Eines, nämlich, dass ein echter Silber- und Gold-Wert spätestens dann offenbart wird, wenn der Schuldenerlass nach 3. Mose 25 vom Jerusalem ausgehend geregelt ist, weswegen wir an der theologischen Klärung arbeiten.


Solange dieses nicht passiert, müssen diese manipulierten PapierPreise in Kauf genommen werden und jeder sollte nach seinen Möglichkeiten seinen Bestand an echtem Gold und Silber aufbauen, um für die Zukunft und kommenden Tag X nicht nur handlungsfähig zu bleiben, sondern dann mit nur wenigen Gramm Silber und Gold von der grössten kommenden Kaufkraftexplosion der Geschichte zu profitieren.


Die schönen Silber TempleCoins in unserer typischen 1/4 UnzenStückelung kannst Du hier bestellen. Der Preis passt sich je nach Menge an.

In unserer Trust-Exchange findest Du die einfachsten und silbergedeckte Trust-Zertifikate Trust S heute schon für 79 Cent.

Mit Ephi Card und Trust-Konto bekommst Du hier schnellsten Zugang.


TempleCoin wünscht eine erfolgreiche Handelswoche an alle Ephis.










64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page