Geht es für Gold und Silber doch noch weiter runter?

Seit Mitte November konnte Gold und Silber leider entgegen vieler Hoffnungen seinen Uptrend nicht fortsetzen und hat verschiedene Unterstützungen durchbrochen.

Im Moment hält Gold über 1776 Dollar, aber gibt ein paar bärische Signale vor. Die Möglichkeit des weiteren Kursabsturz ist zumindest gegeben.

Gold könnte im schlimmsten Fall bis um die 1680 Dollar fallen. Bei Silber könnte sich das aber schnell etwas extremer darstellen:


Auf Silber könnten im schlimmsten Fall die 18 Dollar warten, denn erst da liegt die nächste grosse Kaufunterstützung, sollten wir nach unten durchbrechen.


Gegen diese bärische Sicht spricht allerdings, dass wir vor dem letzten Wochenschluss schon wieder etwas nach oben gezogen waren. Auch der jetzige Wochenstart beginnt leicht positiv. Das inflationäre Umfeld sollte normalerweise Druck auf die Preise geben, weil zunehmend Menschen erkennen, dass nur Gold und Silber Schutz vor dem Kaufkraftverlust des Geldes geben.



Dennoch, das jetzige weltweite Finanzgemisch ist gleichzeitig pseudostabil und hochexplosiv. Viele klassische Zusammenhänge (zb USDX und Edelmetalle) ändern sich derzeit und die Welt fährt ohne Frage in unbekanntes Fahrwasser aufgrund der exorbitaten Verschuldung. Auch wenn die Fed das Tapering begonnen hat (das Herunterfahren des Kaufens von Staatsanleihen) und so den Willen zur Inflationsbekämpfung ausdrückt, so kann diese Politik, gerade wenn sie von Zinserhöhungen begleitet wird, schnell in einen endgültigen Niedergang der Weltwirtschaft als auch in ein Crashen der Märkte führen, es sei denn, dies ist gewollt. Die im Markt befindliche Geldmenge wird sich allerdings auch davon nicht in Luft auflösen und die grundsätzliche Entwertung und Zerstörung des Zentralbank-Fiatgeldes ist unvermeidlich und ja auch zunehmend sichtbar, in Ländern wie der Türkei extrem, aber auch gerade mit der Inflation in den USA in manchen Sparten von bis zu 50 % äusserst real. Gleichzeitig ist es seit 2 Wochen im Finanzmarkt auf gespenstische Art still, auch die Edelmetallbranche liegt auf der Lauer nach dem jüngsten Preisverfall.


Auch wenn die Preise bei Silber und Gold in den Keller geprügelt wurden, so wurden letzte Woche doch wieder 6 Millionen Unzen aus der Comex abzogen und somit wird die Papiersilberzockerei auch hier früher oder später an ihr Ende kommen.


Ein Investor wie Elon Musk, der ja kürzlich Streit mit J.P Morgan hatte, könnte das Spiel sehr schnell beenden und den kurzfristigen ShortSqueeze einzuleiten, zumal er ja eh Silber für seine Klimaautos bräuchte, allerdings scheint es ihm entweder keiner zu sagen oder er ist auch nur eine Marionette im Spiel ein paar reicher böser Männer.


Auch der Bitcoin hat in 2021 die Hoffnung vieler nicht erfüllt. Der Markt scheint zwar auch sehr manipuliert, allerdings hat der Btc noch Hoffnungen seinen versprochen abschliessenden Bullrun nach dem letzten Halving doch noch nachzuholen bzw abzuschliessen.

Sehen wir doch schon im Januar knapp 100.000 Dollar?

TempleCoin hat an dieser Stelle schon oft zum Anlegen eines Gold und Silber Depots geraten, weil das stressfreier und nachhaltiger ist, als eine sinnleere Spekulation auf eine technische Rechenaufgabe, die in eine Datenkette geschrieben wird, nur in der Hoffnung, dass jemand diese Zahlennummer morgen auch noch will, und alles nur bewertet in einer inflationierenden Schuldgeldwährung.


Sicherlich können wir es nicht abwarten, dass die Schulden von uns genommen werden und nur noch wahre Werte statt Verirrung zählen. Wann das allerdings ist, weiss nur Gott.


Solange nutzt die billigen Kaufpreise bei Gold und Silber, bevor diese früher oder später das Schuldgeld verbrennen.


Wer noch kein Trust-Konto hat, macht eines auf TempleCoin, die TrustMitglieder sammeln fleissig und der Trust bietet immernoch ein geniales Zugangssystem zum echten Gold und Silber Markt in Gramm, Kilo und Tonnen, natürlich nur für Ephis.


Hier für die Chartisten ein kleiner Joke zum Schluss. Dem Betroffenen geht es so wie auch mir oft, wenn der Kurs immer macht was er will.

Es weiss eben keiner, was morgen ist.


Dennoch, ein paar Rahmendaten sind klar: Jerusalem ist der Augapfel Gottes und noch sitzt die Tochter Zion wie eine belagerte Stadt in Babylon, wo das Tier schlimmer wütet als jemals.


Auch wenn es auf dieser Seite nur ums Thema Finanzen gehen sollte, so sei mir erlaubt, hinzuzufügen, dass TempleCoin meint, dass vermutlich 15-25 Millionen Ungeimpfte Deutsche, wenn nicht sogar doch 30 oder 40 Millionen, darauf warten, die Sache mit Ephraim zu verstehen, um den Ausgang aus der Sklaverei zu finden. Entsprechend mehr sind es weltweit.

Es sollte ein Bestreben der Nation Ephraim sein, diese Menschen zu erreichen, zumal sich hier sehr viel bewegt. Es geht immerhin um Menschenleben.




22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen