Gold hält die 1800 Dollar, FB stürzt ab, Märkte am Schwimmen..

Bis jetzt hat sich unsere Hoffnung von letzter Woche erfüllt und Gold ist nicht nachhaltig unter die 1800 Dollar gefallen, was ein gutes Zeichen ist.



Bloomberg vermutet mittlerweile einen grossen heimlichen Käufer im Markt bei 1800 Dollar.



Auch gestern hatten wir wieder einen kurzen Spike unter 1800 Dollar, der schnell wieder aufgekauft wurde. Er hing mit dem FB-Crash zusammen, was darauf hinweist, dass Algorithmen im Markt wirken, abgestimmte Computerprogramme, die grosse Kapitalgelder bewegen, je nach aufgefangener Datenlage.



Während gestern FB den grössten Marktkapazitätsverlust an einem Tag im Aktienmarkt seit 2009 hatte, zeigt sich, dass Gold sich auf lange Sicht bis heute wie erwartet verhalten hat.

Hier sieht man den Goldpreis im Vergleich zum S&P500 seit Anfang der 70er, als man die Goldbindung vom Dollar weggenommen hatte.

Gold ist mit der allgemeinen Inflation gestiegen, bzw hat diese frühzeitig vorweggenommen.



Während Bloomberg von einem geheimen Käufer bei 1800 Dollar ausgeht, haben wir in Wirklichkeit nur die nachwievor laufende Korrektur nach dem Preishoch im August 2020. Die von 2017 kommende Unterstützung ist nicht gebrochen und hat auch in der letzten Woche, sowie in dieser Woche knapp gehalten.

Die Zeit für einen baldigen Ausbruch ist nach anderthalb Jahren Korrektur fast gekommen.




Im übergeordneten Bild sehen wir den typischen Chartverlauf des "Cup&Handle", einer Chartformation, die mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit mit einem rasanten Ausbruch nach oben enden wird.






Eine expansive Geldpolitik der letzten Jahre hat seit 2017 zu einem stark ansteigendem Goldpreis geführt,









der seit August 2020 in einer seitwärtsBewegung pausiert, während die Fed gleichzeitig angekündigt hat, ihre expansive Geldpolitik zu beenden und die Erzählung des Taperings aufgebaut hat: des stufenweisen Zurückfahrens ihrer Stützungskäufe.


Gold wartet in dieser Zeit, wie die Fed am Ende des Tages sich wirklich verhält.

Der Zeitpunkt für eine Entscheidung rückt näher.

Zusätzlich zeigt sich sehr schön, wie die Unterstützungen und Widerstände im Markt sich alle immer wieder bestätigen.




Beides hängt direkt zusammen: während die Aktienmärkte in ihrer Gewinnsucht der Fed glauben wollten und darauf vertraut haben, dass die FED die Situation von drohender Hyperinflation im Griff hat, sind die Aktienmärkte die letzten anderthalb Jahre weiter nach oben gelaufen, während Gold abgewartet hat, ob dies auch wirklich stimmt.


Kürzlich hat sich die Situation verändert. Wir sahen bereits grosse Preisrücksetzer im Aktienmarkt, je näher die Zinserhöhungen rücken.

Während Gold noch in seinem Dreieck abwartet, könnte dies bereits das absolute Ende der jahrelangen Fahrt nach oben für die Aktienmärkte sein. Das Momentum hat sich offensichtlich verändert.







Im letzten Jahr konnte die FED den Markt, der mit seiner innewohnenden Angst vor Hyperinflation nach immer weiteren planbaren Gewinnen schreit noch mit beschwörerischen Reden und Ankündigungen beruhigen. Dass die angekündigten Zinserhöhungen aber nur mit Schwierigkeiten durchzuführen sind, das zeigt die Börse bereits jetzt im Vorfeld.




Der Goldchart zeigt gleichzeitig und nüchtern betrachtet, dass es mit fortschreitender Zeit immer wahrscheinlicher wird, dass Gold aus seinem selbstgewählten Dreieck ausbricht und das langlaufende Spiel seinen endgültigen Sieger zwischen Fiatgeld und Gold ermittelt. Dies könnte unter "normalen Umständen" bereits zwischen März und Mai, spätestens aber im 3. Quartal 22 passieren.

Nur was ist schon normal?


 

Dies ist, was man Dir erzählt, wie unser Geldmarkt funktioniert.


















In Wahrheit ist es aber sehr viel einfacher: Gold und Silber ist Geld, alles andere Kredit.

Der Zeitpunkt, dass die Welt sichtbar und für alle merkt, dass nur Gold und Silber Geld ist, rückt immer näher.


Denn bis hierhin wurde noch eine Sache ausser Acht gelassen!


Unter "normalen Umständen" hätten wir bereits die ganze Zeit einen sehr viel höheren Gold und Silberpreis, denn die Edelmetallmärkte tätigen einen HUNDERTFACH Höheren Handel auf den Gold und Silberpreis in Form von Papiergold oder PapierSilber, also in Form von Futures, Derivaten, ETFs und sonstigen PapierGoldSilberProdukten, deren Anbieter zwar einen (Bruch)Teil ihrer gehandelten Bestände in physischer Form halten, ihn aber um ein Vielfaches öfter verkaufen.

Der teils kurzfristige Eigentümer handelt und hält meist in Form digitaler Produkte sogenanntes "unallocated" also nicht zugewiesenes Gold und Silber, also "Ansprüche" auf im Tresor lagerndes Metall, was aber im Zweifelsfall dann nicht in physischer Form zu bekommen ist, wenn alle gleichzeitig dieses fordern. Das Papiermetall suggeriert dem Markt einen viel höheren Gesamtbestand, der in Wahrheit sehr sehr viel knapper ist mit einem dadurch massiv gefälschtem Preis.



Hier die amerikanische Schuldenuhr, die gerade 30 Billionen Dollar (english Trillions) überschritten hat und rechts das Papier/Edelmetall Ratio.


Wir sehen sofort, die Situation bei Silber ist noch viel brisanter als bei Gold.


Wir sahen bereits in 2021 ein massives Auseinanderlaufen des pysischen Preises für Coins und Bullions vom BörsenSpotpreis, wenn der Markt wie jetzt zunehmend überhitzt.

Wenn der Markt die Ware in echter Form verlangt, wird sie knapp und der Preis läuft immer weiter weg vom SpotPreis.


Es rückt also der Tag immer näher, wo der physische Preis aufgrund der echten physischen Nachfrage sich soweit vom Papiermetallpreis abtrennt, dass der Papiermetallhandel zusammenbrechen wird.


Dies könnte mit dem Konflikt, der auf die FED zurollt, zu tun haben, nämlich dass beides gleichzeitig nicht mehr funktioniert: Einerseits die Inflation zu bekämpfen und andererseits die Märkte am Laufen zu halten.


Vermutlich wird das Papiergeld vor unseren Augen in einem finalen Untergang kaputtgehen und Gold und Silber als ewiger Sieger hervorgehen im freien Wettbewerb des Geldes.



Aus Konsumentensicht gibt es hier nur eine Art der Vorbereitung:

Dein eigenes Gold und Silberdepot aufzubauen mit der letzten Phase von solch historisch niedrigen Edelmetallpreisen.


Der beste Ort für Deine eigene Vorsorge und klarer Marktsieger ist:

der Ephraim National Gold & Silver Trust. Zumal jedes Gramm nur EINMAL Pro Eigentumshalter verbucht und gehalten ist






https://www.bloomberg.com/news/articles/2022-02-02/looks-like-there-s-a-whale-snapping-up-gold-bullion-below-1-800?fbclid=IwAR07TspERq1d_02gRp6K-FX7a6bodrm53sR6dYESwZcnKN2kLLJnyi7oVVs


Charts Heresy Financials on YT

https://www.youtube.com/watch?v=J0txEKSYUgk&t=151s