top of page

Rafi Farber über Geld, Gold und Silber



Folgende, von Rafi Farber am 18. März diesen Jahres auf der Agenda 2030 in Petach Tikva, Israel, gehaltende Rede, die auf seinem Blog "The Endgame Investor" veröffentlicht ist, stellt sehr gut die Bedeutung von Gold und Silber und deren Rolle im heutigen Weltwirtschaftssystem heraus.


Die Rede führte laut Rafi Farber zu "standing Ovations", wohl durchaus aufgrund der einfachen Anschaulichkeit, weswegen wir sie hier in Deutsch veröffentlichen:


Der Neustart erfolgt zu unseren Bedingungen, nicht zu ihren; lasst die Bastarde in ihrer eigenen Inflation ertrinken


"Viele von uns in diesem Raum haben Angst, dass die Eliten die Welt komplett übernehmen werden. Sie kontrollieren bereits die Medizin, die akademische Welt, das Schulsystem und schon bald werden sie uns alle sterilisieren und uns Insektenpulver durch eine Sonde verabreichen (Heuschreckenpulver für diejenigen, die koscher essen, natürlich mit Koscher-Zertifikat eines jemenitischen Rabbiners).


Yuval Noach Harari, möge er ein langes und friedliches Leben führen, der Gadol Hador (Titan dieser Generation) der Torah der Eliten, spricht bereits offen darüber, uns Sensoren unter die Haut zu stechen, damit die Regierung jederzeit genau weiß, was wir denken. Das Beste daran ist, dass sie es wissen, wenn wir den falschen Witz reißen oder nicht jede Spritze nehmen, die sie uns verschreiben, oder wenn wir auch nur das Falsche denken, und sie werden unser universelles Grundeinkommen in Form der digitalen Währung der Zentralbank für den Monat kürzen, sodass wir uns nur noch die halbe Ration Insektenpulver leisten können, während wir zusehen müssen, wie unsere Kinder, die wir nicht einmal haben dürfen, langsam verhungern, weil wir keine Insektensandwiches haben.


Meine Damen und Herren, ich habe gute Neuigkeiten für Sie. Ich möchte, dass Sie sie verinnerlichen und gut verstehen. Das wird nicht passieren. Das ist keine Vorhersage. Es ist einfach nur Logik. Lassen Sie mich Ihnen erklären, woher ich das weiß.


Bitte, meine Freunde, denken Sie daran zurück, wie Sie heute Morgen aufgewacht sind. Woher wussten Sie, was Sie heute tun müssen? Woher wussten Sie, wie viel Sie arbeiten und wie viel Sie ausgeben müssen, um Ihren Lebensstandard im Wesentlichen aufrechtzuerhalten? Wie haben Sie überhaupt entschieden, ob Sie sich die Teilnahme an dieser Konferenz leisten können? Wie kamen Sie im Grunde überhaupt darauf, Ihren genauen Platz in der Arbeitsteilung zu finden, die den gesamten Planeten umspannt und jeden Menschen auf der Erde ernährt?


Die Antwort lautet: Preise. Preise sind das Signal, das jedem Menschen auf der Welt sagt, was er tun muss, um an der globalen Produktion teilzunehmen. Ohne Preise würde jeder morgens aufwachen und keine Ahnung haben, was er tun soll. Sehr schnell, innerhalb weniger Tage, würde Chaos herrschen, die Zombie-Apokalypse, Massenmord und Verwüstung.


Aber woher kommen die Preise? Als Sie heute Morgen aufgewacht sind, woher wussten Sie, wie hoch die Preise waren? Die Antwort ist, dass Sie sich im Grunde daran erinnern, wie hoch die Preise vom Vortag waren, und wenn Sie sich nicht erinnern, können Sie jemanden fragen oder nachschlagen. Den gestrigen Tag kannten Sie vom Vortag und so weiter und so fort bis in die Vergangenheit.


Das, meine Freunde, ist das, was der Ökonom der Österreichischen Schule, Ludwig von Mises, das monetäre Regressionsprinzip nannte. Viele von Ihnen haben wahrscheinlich noch nie von Mises gehört, es sei denn, Sie sind mit der Österreichischen Schule der Ökonomie vertraut. Mises war einer von uns. Er war Jude, tatsächlich ein Holocaust-Überlebender, aber er war einer jener Überlebenden, von denen die Mainstream-Medien, einschließlich der propagandistischen Aufwiegler in Yad Vashem, lieber nichts wissen würden. Mises widersetzte sich der Macht des Staates und setzte sich für Freiheit und freie Märkte ein. Sein größtes Werk wurde veröffentlicht, kurz nachdem er den Nazis nur knapp entkommen war.


Wie dem auch sei, Mises' monetäres Regressionsprinzip ist ein kaltes, hartes Wirtschaftsgesetz. Es ist so unausweichlich wie die Schwerkraft. Es ist schlichte deduktive Logik. Es besagt, dass es so etwas wie Preise im Vakuum nicht gibt. Preise können nicht einfach aus dem Nichts erfunden werden. Sie müssen aus einer früheren Quelle stammen, die bis zum Ursprung des Austauschs selbst zurückreicht. Andernfalls hätten die Preise keinerlei Bezug zu dem, was vorher war, und in diesem Fall würden sie keinerlei bedeutsame Signale hinsichtlich Angebot und Nachfrage von irgendetwas liefern. Das Ergebnis wäre zwangsläufig der Zusammenbruch der Arbeitsteilung und die Zombie-Apokalypse.


Und jetzt sagt mir, meine Freunde: Was zum Teufel ist ein „Schekel“? Wenn ich Leute frage, warum der Schekel überhaupt einen Wert hat, lautet die häufigste Antwort, die ich bekomme, etwa: „Die Leute sind sich einfach darüber einig.“ Als ob es eine Art rousseauschen Gesellschaftsvertrag für Geld gäbe, eine Art riesige Versammlung in Israels größtem Fußballstadion, bei der jeder über ein Tauschmittel abstimmte und es dann einfach ex nihilo unter der Bevölkerung verteilte.


Das ist nie passiert.


Es gibt keinen Währungsvertrag und hat es auch nie gegeben. Es kann niemals eine von oben herbeigeführte Vereinbarung geben, die bestimmt, was Geld auf dem Planeten Erde ausmacht.


Es stimmt, die Leute scheinen sich über den Wert eines Schekels einig zu sein, aber warum? Wie? Woher kommt diese Übereinstimmung? Wie ich schon sagte, sie stammt von gestern. Ihre „Übereinstimmung“ mit allen anderen heute darüber, was ein Schekel wert ist, basiert lediglich auf Ihrer Extrapolation derselben Übereinstimmung von gestern .


Und so geht es weiter, bis wir wieder ganz am Anfang stehen, nämlich bei der Erfindung des neuen israelischen Schekels. Wie kam es dazu? Nun, der alte Schekel war 1984 durch Hyperinflation auf Null gesunken, und so gab die israelische Notenbank eine neue Währung im Austausch gegen Dollar der Federal Reserve heraus . Sie versprach, das Defizit der Knesset nie wieder direkt zu finanzieren. So entstand der neue Schekel, der auf dem US-Dollar basierte und durch ihn gedeckt war .


Der Schekel, meine Freunde, ist nur ein Derivat des US-Dollars – ein Ersatz dafür. Das war er schon immer. Und das ist er auch jetzt. Die Bank von Israel gibt den Schekel als Verbindlichkeit aus, und die einzigen Vermögenswerte der Bank von Israel sind US-Dollar. Buchstäblich. Vielleicht ein paar Euro, aber das ist alles.


Kommen wir nun zur nächsten Frage. Was zum Teufel ist ein Dollar? Wenn wir diese Frage beantworten können, können wir herausfinden, was ein Schekel ist.


Die Einigung darüber, was ein Dollar ist, begann lange bevor der Dollar überhaupt geboren wurde. Das Wort „Dollar“ war genau wie das Wort „Gramm“ oder „Unze“. So wie das Wort „Schekel“ auf Hebräisch Gewicht bedeutet, war ein Dollar wörtlich einfach eine Gewichtseinheit von Gold oder Silber. Ein Silber- oder Golddollar war einfach eine standardisierte Münze, die einen Dollar wog. Was den Papierdollarschein betrifft, so entstand er als Quittung für das Gewicht eines Dollars in Gold oder Silber. Er war das erste „Derivat“ des Dollars, da er seinen bereits vereinbarten Wert von einem Gewicht in Gold oder Silber „abgeleitet“ hatte.


Wenn Sie in der Zeit zurückgehen, als der Dollar als Einheit für irgendetwas entstand, werden Sie auf Gold und Silber stoßen. Daran führt kein Weg vorbei. Die weitverbreitete Übereinstimmung über den heutigen Wert des Dollars reicht bis zur Übereinstimmung über den Wert von Gold und Silber zurück.


Aber woher kam diese Einigung? Ein Treffen? Nein, es gab nie ein Treffen über den Wert von Edelmetallen.


Was passierte, war, dass die Leute einfach anfingen, Dinge gegen andere Dinge einzutauschen, was allgemein besser und produktiver ist, als sich gegenseitig umzubringen. Beim Handeln haben sie herausgefunden, dass sich manche Dinge wie Gold und Silber besser handeln lassen. Warum? Es ist eigentlich egal, warum, aber es liegt wahrscheinlich daran, dass sie nie schlecht werden und man sie leicht teilen kann. Und man kann Dinge daraus machen. Schöne Dinge. Und selbst wenn ich persönlich Gold oder Silber jetzt nicht für sich selbst haben will, scheint der Typ, mit dem ich es als nächstes tausche, es zu wollen, und so behalte ich es vorerst und tausche es später gegen etwas anderes ein, weil es besser funktioniert als diese Ziegen, die übel riechen und die man nicht teilen kann, ohne dass sie versuchen, einem die Hose zu fressen und zu verbluten.

Irgendwann wird jemand weiter unten in der Tauschkette das Gold verwenden. Wen interessiert es, wer oder warum? Der Punkt ist, wenn das nicht der Fall wäre, dass irgendjemand das Zeug irgendwann tatsächlich verwenden würde, hätten Gold und Silber überhaupt keinen Wert.


Handel ist ein organischer Prozess, der von unten nach oben gärt und reift. „Geld“ ist einfach das Wort, das wir für „das liquideste Gut, das in einer bestimmten Volkswirtschaft verfügbar ist“ verwenden. In einem Gefängnis könnten es Fischdosen oder Zigaretten sein. Es muss nicht Gold und Silber sein, aber es muss das liquideste Gut sein, das verfügbar ist. Geld ist das Gut, dessen Wert sich von Tag zu Tag am wenigsten ändert. Es ist das Gut, das die meisten Menschen auf der Welt gleichzeitig kaufen und verkaufen möchten. Der Dollar begann als Gewichtseinheit für diese liquidesten Güter, Gold und Silber. Dann geschah etwas Seltsames.


Die Leute erkannten, dass es viel bequemer war, mit den Quittungen zu handeln als mit dem Geld selbst, das schwer ist und verloren gehen kann. Und so kamen Papierversprechen für Dollar in Umlauf, und sie wurden selbst als „Dollar“ bekannt, obwohl sie nur Quittungen für Dollar und keine Dollar selbst waren. Dies verwandelte sich weiter in noch mehr Versprechen für diese Papierversprechen für Geld, was wir „Bankeinlagen“ nennen, von denen es viel mehr gibt als tatsächliche Papierdollar. Und wieder verwandelte es sich weiter in das, was wir „Schulden“ oder „Anleihen“ nennen.


Was zur Hölle ist das?


Schulden oder Anleihen sind Versprechen für Bankeinlagen, die Versprechen für Papierbelege sind, die Versprechen für Geld sind, also Gold und Silber.


Aber hier ist es noch nicht vorbei. Nicht einmal annähernd. Es geht immer weiter. Es ist der Turmbau zu Babel selbst. Er wächst immer höher und höher, Versprechen über Versprechen, gestapelt über Versprechen für Geld, aufgetürmt bis zum Himmel in einem zunehmend instabilen Müllhaufen. Und das Fundament dieses gesamten globalen Turms ist physisches Gold und Silber. Das muss so sein. Aufgrund des monetären Regressionsprinzips gibt es keine andere Möglichkeit.

Und was ist mit Bitcoin? Ist das nicht neu? Nein, ist es nicht. Und nochmal: Woher weiß jemand, wie viel man mit einem Bitcoin kaufen kann? Weil sich Bitcoin an die bestehende Dollar-Preisspanne angehängt hat, und das Gleiche tat der Schekel. Was ist dann ein Bitcoin? Es ist einfach die nächste Ebene des Turms von Babel der Dollar-Derivate.


Und was, meine Freunde, ist eine digitale Zentralbankwährung? Wenn und falls die Bank von Israel uns allen unser universelles Grundeinkommen in Blockchain-Schekeln aushändigt und uns mit einem Badatz-Hechscher von Rav Machpud sagt, dass wir alle einen Monat lang 2 Kilo Heuschreckenpulver essen können, woher soll dann irgendjemand wissen, was man mit einem Blockchain-Schekel kaufen kann? Denn die Preisspanne der Blockchain-Schekel wird sich von der bestehenden Schekel-Preisspanne nähren und eine weitere Ebene desselben verdammten Turms von Babel wird errichtet.


Doch am Fuße dieses widerlichen Turms des Bösen, der aus einem Derivat nach dem anderen besteht, das bis zum Himmel aufgetürmt ist, befindet sich physisches Gold und Silber.


Der Schekel ist ein Derivat des Dollars, und der Dollar ist letztlich immer noch ein Derivat des Goldes . Das muss so sein, sonst bricht die Kette zurück in die Vergangenheit, auf der die gesamte Vereinbarung über den Wert des Dollars basiert, zusammen und die Arbeitsteilung bricht zusammen. Das heißt, Sie wachen morgens auf und haben keine Ahnung, was Sie tun sollen, und niemand sonst weiß es. Das ist eine Zombie-Apokalypse.


Was also geschah 1971, als Präsident Richard Nixon angeblich das „Goldfenster schloss“? Das war einfach ein Eingeständnis, dass der gesetzliche Kurs von 35 Dollar pro Unze eine Lüge war. Es gab zu viele Geldderivate und nicht genug Geld, um sie alle einzulösen. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass das Goldfenster immer noch offen ist. Sowohl für den Dollar als auch für den Schekel. Schon aus diesem Grund sind sich die Menschen immer noch einig, dass der Dollar überhaupt einen Wert hat.

Doch das Goldfenster wird nicht mehr lange offen bleiben. Der Dollar wird sich irgendwann vom Goldstandard lösen, und dann wird niemand mehr irgendeinen Dollarbetrag für irgendeine Menge Gold oder Silber akzeptieren, nicht einmal in Münzgeschäften.

Das ist in der Tat eine beängstigende Aussicht, aber sie ist auch befreiend, berauschend, ja sogar kathartisch. Denn an diesem Tag wird die gesamte massive Korruptionsmaschinerie, die jeden Aspekt der menschlichen Gesellschaft vergiftet – Medizin, Wissenschaft, Militär, Ernährung, alles finanziert durch die Inflation des Dollars und des Schekelangebots – , enden. Auf einmal. Mein Gott, es wird wunderschön sein.


Wenn all die unzähligen Versprechen für Geld tot und verschwunden sind, wird das einzige, was noch übrig bleibt, um den Anschein einer Arbeitsteilung auf der Erde aufrechtzuerhalten, das Geld selbst sein – Gold und Silber. Wenn sich alle Versprechen für Geld als Lügen herausstellen, werden buchstäblich alle Waren und Dienstleistungen auf dem Planeten Erde für physisches Geld angeboten, und zwar zu so hohen Preisen, dass selbst die eingefleischtesten Gold- und Silbersammler absolut verblüfft sein werden.


Warum? Weil alle Währungen der heutigen Welt, ohne eine einzige Ausnahme, auf dem US-Dollar basieren, der wiederum auf Gold und Silber basiert, und zwar aufgrund des monetären Regressionsprinzips. Wenn der Dollar fällt, fallen alle Währungen, einschließlich des Schekels. In einer Welt, in der Währungen nicht mehr funktionieren, gibt es keine Preise in Währungen, und daher kann es auch keine Arbeitsteilung in Währungen geben. Daher ist das absolut Wichtigste in einer solchen Gesellschaft nicht Nahrung und nicht Wasser, sondern Geld.


Nahrung und Wasser sind natürlich wichtig, aber Hungersnöte entstehen nicht, weil es keine Nahrung gibt. Sie entstehen, weil Nahrung nicht verteilt werden kann, weil es kein Geld gibt . Die einzige Möglichkeit, in einer Welt, in der es keine Währungen mehr gibt, irgendeine Art von Arbeitsteilung zu etablieren, besteht darin, zum Geld selbst zurückzukehren. Die Preise werden auf reales Geld in Unzen Gold und Silber zurückgehen, und zwar gemäß der Logik des monetären Regressionsprinzips von Ludwig von Mises, dem jüdischen Holocaust-Überlebenden, von dem man nichts wissen will.


Meine Damen und Herren, wir leben in einem riesigen monetären Turm zu Babel und haben den Kopf in den Wolken. Die meisten von uns haben keine Ahnung, wo wir sind, und die Luft wird viel zu dünn und das treibt uns wegen Hypoxie in den Wahnsinn. Die Thora beginnt die Geschichte des Turms zu Babel mit diesem Vers:

Aktuelle Produktneuheiten

„Und das Land sprach eine Sprache und beschäftigte sich mit unterschiedlichen Angelegenheiten.“

Dies ist die erste kommunistische Gesellschaft. Der erste zentrale Wirtschaftsplan. Nichts zählt außer einzelnen Dingen, nicht „eine Sache“, was דבר אחד wäre, sondern „einzelne Dinge“ im Plural, דברים אחדים. Sie alle werden sich auf diese einzelnen Dinge konzentrieren, oder die Regierung wird Sie umbringen. Ob es nun das Coronavirus ist, oder „Justizreform“, oder „Frieden jetzt“, oder – es tut mir leid, das sagen zu müssen – „Bringt sie jetzt nach Hause“. Das ist alles Schwachsinn.


Wir stecken tief drin, meine Freunde, hoch in den Wolken, aber Gott hat versprochen, dass er nicht zulassen wird, dass die bösen Eliten die ganze Welt übernehmen. Nie wieder. Das ist unmöglich, nach seinem Wort, wegen der monetären Regression. Ihr kranker Turm wird einstürzen. Und wie wird er einstürzen? Weil am Ende, wenn der Dollar fällt und der Schekel mit ihm, jeder aus der Not heraus zu Gold und Silber rennen wird, dem Fundament des Turms selbst, und ihn ein für alle Mal umwerfen wird.


Wenn wir uns die umgekehrte Pyramide, den Turm zu Babel unseres Währungssystems, als tatsächliche physische Struktur und nicht als rein intellektuelles Konzept vorstellen, dann bedeutet der Erwerb einer Unze Gold, diese Pyramide mit immer mehr Dollar und immer mehr Versprechen aufzufüllen und gleichzeitig physisch die Goldbasis zu zerstören, die alles stützt. Nehmen Sie sich ein Stück dieser Goldbasis, solange Sie noch können. Behalten Sie es bei sich und zerstören Sie es weiter. Methodisch. Absichtlich. Bewusst. Und im vollen Bewusstsein der Konsequenzen, sowohl der guten als auch der schlechten.


Irgendwann, sehr bald, wird die Goldbasis unserer Pyramide so dünn sein, dass das Ganze umkippen wird. An diesem Punkt kann die Elite so viel Geld drucken, wie sie will, aber es wird nichts bringen, weil es keinen Gold- oder Silberwert mehr haben wird. Eine digitale Zentralbankwährung wird nicht auf einem Dollarpreisspektrum basieren können, das nicht mehr existiert. Die Eliten werden die Kontrolle vollständig verlieren und es wird an uns liegen, von Grund auf neu aufzubauen. Diejenigen von uns, die echtes Geld in der Hand haben, werden dafür verantwortlich sein, wie die neue Welt Gestalt annimmt.


Rabeinu Sa'adya Gaon aus der Zeit der Gaonim (wörtlich „Die Großen“), kurz nach der Fertigstellung des Talmud, stellt diese grundlegende Frage in seinem Buch „Glauben und Meinungen“. Er fragt, warum die Thora Diebstahl verbietet. Seine Antwort ist offensichtlich. Wenn Diebstahl erlaubt wäre, würde jeder stehlen, niemand würde produzieren und schließlich würden alle, einschließlich der Diebe, verhungern.


Es kann eine Gesellschaft mit Dieben geben. Sie müssen zwar bestraft werden, aber eine Gesellschaft kann ein gewisses Maß an Diebstahl überleben. Aber eine Gesellschaft, die auf der Vorstellung basiert, Diebstahl an sich sei etwas Gutes, wird zwangsläufig zusammenbrechen, weil es irgendwann nichts mehr zu stehlen gibt.


Inflation, meine Freunde – der Akt des Druckens von Geld, das einen Anspruch auf Geld darstellt, das nicht existiert – ist selbst Diebstahl, im wahrsten Sinne des Wortes. Das lässt sich nicht leugnen. Unser Währungssystem basiert auf Diebstahl , und deshalb muss diese Gesellschaft, dieses ganze widerliche Ding, laut Rabbi Sa'adya, Moses und Mises zusammenbrechen – der eine brachte die Torah vom Berg Sinai, der andere erklärte die monetäre Regression bis zurück zum Berg Sinai und noch davor.


Und das wird es. Genau wie beim Turmbau zu Babel. Wenn es passiert, werden die Eliten die Kontrolle über alles verlieren und ihr zentraler Plan, uns Insekten essen zu lassen, wird komplett scheitern. Und es wird an uns liegen, den Wiederaufbau durchzuführen. Wir müssen dieser Aufgabe gewachsen sein, denn es gibt sonst niemanden, der das tun kann.


Wie rettete Josef der Gerechte zu seiner Zeit die Welt? Indem er Silber sammelte. Was tat Moses, unser Lehrer, der größte Prophet der Geschichte, dessen prophetische Fähigkeiten niemals erreicht werden und der der Vollkommenheit am nächsten kam, welches Gebot Gottes übermittelte er, kurz bevor wir Ägypten für immer verließen? Das Gebot, alles Gold und Silber in Ägypten zu sammeln, und wir leerten das ganze verdammte Land. Dann ertränkte Gott all die mörderischen Bastarde, weil sie unsere Babys ertränkt hatten. Ich kann es kaum erwarten, bis er die Eliten in ihrer eigenen Inflation ertränkt. Bitte, Gott, übe Deine Rache in unseren Tagen.


Alle Währungspyramiden der Tyrannei basieren auf Gold und Silber, und wenn wir diese Basis zerstören, indem wir sie für uns selbst einsammeln, zerstören wir die gesamte böse Maschine.


Es wird gefährlich sein, und es wird glorreich sein, und es ist sowieso unvermeidlich, und deshalb muss es von guten Menschen wie uns getan werden.


Dies, meine Damen und Herren, ist der Währungsneustart. Und er wird zu unseren Bedingungen erfolgen, zu Gottes Bedingungen. Nicht zu ihren. Bleiben Sie ruhig, bauen Sie weiter auf und lassen Sie uns die Arbeit zu Ende bringen."


Rafi Farber am 18.3.22 nachzulesen auf seinem Blog:



 

Noch kannst Du hier die TempleCoin für 15 Euro kaufen und an vielleicht bald kommender Preisexplosion partizipieren!




Bei weiteren Silberpreissteigerungen könnte auch dieser Preis bald angepasst werden.


Unser 25 Unzen Barren liegt schon heute mit 911 Euro fast 140 Euro über dem Einführungspreis von letztem Jahr.



Hier gibt es die 3 Ausgaben unserer TempleCoin, die Zahlung für den Tempel Gottes, die vom jüdischen Sanhedrin bereits als  Machatzit HaShekel (als biblischer Halbschekel von Mose) akzeptiert wird.



Auch von der Zweiten Ausgabe sind noch einige wenige verfügbar.


Hier die jüngste Ausgabe der Templecoin:



VERKAUFSSCHLAGER:


Derzeit schon 911,- Euro...oder noch? Auf jeden Fall viel Silber fürs Geld!




Unsere beliebte 1g GoldCard, ein Stück himmlisches Jerusalem, auch hier ist bald mit Preisanpassungen zu rechnen.



Hier kannst Du Deine Coins zum Priester nach der Ordnung Melchizedek schicken lassen:



Hier kannst Du Deine Coins über das ganze Jahr an die Sanhedrin Initiative schicken lassen, zum weiteren Ausbau des Höchsten Gerichts nach Torah und Propheten.



Hier kannst Du Dich mit einer grundsätzlichen Spende daran beteiligen, den Sanhedrin als höchstes Torah-Gericht mit aufzubauen, damit die Welt endlich wieder von Jerusalem aus regiert werden kann. 60 % Deines Betrages werden Dir in Form von TempleCoins ausgezahlt.





"Gold verändert sich nicht. Es ist nur die Welt darum, die sich verändert."

 




29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page