Wenn Jesus zurückkommt, dann...

Wie?

Wann?

Wo?

Und warum überhaupt?

Wer jetzt genau? 

Jesus? Ein Messias? Mr X?

Beim Finden der Antworten gehen wir nach der Schrift: "Sola Scriptura" und nach geltendem Recht.

Was Menschen glauben ist dafür erst mal nicht relevant, sondern was geschrieben steht.

Was ist bekannt?

Wie?

"Und abermals, wenn er den Erstgeborenen einführt in die Welt, spricht er (Psalm 97,7): »Und es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten.«" Hebräer 1.6

● Lebender Mensch. Musste geboren werden.

"Jesus aber schrie wieder mit lauter Stimme und gab den Geist auf." Matt,27,50

● Er kommt wie er gegangen ist. Heisst: Der Geist von Jesus, der im Moment des Todes am Kreuz zum Himmel hochgefahren ist muss genauso wieder herniederfahren und sich auf einen lebendigen Menschen legen, der erst geboren werden musste.

● Auch in der Apostelgeschichte geht es um den Heiligen Geist:

"Und als er das gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf, weg vor ihren Augen." Apg 1.9

Apg 1,11: "Die sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht gen Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen."

Wo?

"Aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde." Apg 1.8

● Es geht in der Schrift immer um Jerusalem als Mitte der Erde. Wer dort nicht auftaucht, kann niemals der Christus sein.

● Jesus wusste bereits, dass sich die Nachfahren des Heiligen Volkes bis ans Ende der Erde ausbreiten werden, was in unserer Zeit der Fall ist.  Das bedeutet, dass die ganze Welt Schauplatz dieser Story ist. 

"Und schließlich wird das Zeichen für das Kommen des Menschensohns am Himmel erscheinen, und unter den Völkern der Erde wird tiefe Trauer herrschen. Sie werden sehen, wie der Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels kommt." Matt 24,30

"Ich weiß, dass du in der Stadt lebst, in der sich der große Thron des Satans befindet; und doch bist du meinem Namen treu geblieben. Du hast dich geweigert, den Glauben an mich zu verleugnen - auch, als mein treuer Zeuge Antipas vor deinen Augen ermordet wurde." Offenbarung 2,13

● Warum spielt Berlin bzw Deutschland eine Rolle? Berlin als Standort des Thron Satans und als Ort von international nicht aufgelösten Verträgen (Deutschland als Feindstaat in der UN, Holocaustgeschichte mit totaler Verbrennung von Juden und Deutschen). Berlin als zentrale Stadt der Babylonischen Verwirrung im Volk der Deutschen, der Heiden, der Brüder der Juden, die ihre Identität der biblischen Abstammung komplett vergessen haben.

800 vor Christus hat sich das Nordreich Israel vom Südreich Judah abgespalten und die nördlichen 10 Stämme sind nach und nach in die ganze Welt ausgewandert, während die Juden im Land blieben. 

Ein grosser Teil der Deutschen, Österreicher und auch Schweizer gehört zum Stamm Josef, was man schnell auf jedem Friedhof durch die Häufigkeit des Names feststellen kann. 

Wann?

Vor 2000 Jahren hat dann das Leben und der Tod Jesus einige Konsequenzen in der Welt geschaffen.

So wie vorher alle bis dahin die gemeinsame Grundlage des Alten Testaments (Torah, Schriften und Propheten) hatten, haben die Christen dann das Neue Testament bekommen und sich hauptsächlich nur noch an die Auslegung dessens durch Roms gehalten, während die Juden den Talmud entwickelt und erweitert haben.

Vor Jesus nur Altes Testament für alle, Juden und Heiden

Jesus Leben und Tod

Neues Testament für die Heiden, die Deutschen

23.5.1949 Gründung BRD

2000 Jahre Geschichte mit Abschluss des Holocausts, der totalen Verbrennung von Juden und Deutschen

23.10.1945 Gründung der UN

Talmud als mündliche Torah für die Juden

14.5.1948 Gründung des Staates Israel

70 Jahre

"Denn so spricht der HERR: Wenn für Babel siebzig Jahre voll sind, so will ich euch heimsuchen und will mein gnädiges Wort an euch erfüllen, dass ich euch wieder an diesen Ort bringe." Jes 29,10

70 Jahre

2000 Jahre

"»Nun gut«, erwiderte Jesus. »Zerstört diesen Tempel, und in drei Tagen werde ich ihn wieder aufbauen.« Joh 2,19

"Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag." (2. Petrus 3,8)

● nach 2 Tagen, "am Dritten Tag". Jesus war am 1.1. im Jahre 1 sieben Tage alt. Der Dritte Tag brach am 1.1.2001 an und damit das grundsätzliche messianische Zeitalter.

 "Und ich werde Wunder oben am Himmel tun und Zeichen unten auf der Erde - Blut und Feuer und Rauchwolken. Die Sonne wird finster werden und der Mond blutrot, ehe der große und herrliche Tag des Herrn anbricht. Und jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden. Denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem wird man Hilfe finden, wie es der Herr versprochen hat. Jeder, der sich an den Herrn wendet, wird entkommen" Joel 3,3-5

● Zahlreiche Ereignisse am Himmel, die in der Schrift angekündigt sind, machten die zeitliche Eingrenzung sehr genau möglich und waren bereits im Vorfeld zu errechnen.

Einige der Wichtigsten:

  1. 3 aus 8 Blutmondtetraden in 2000 Jahren nur in den letzten 70 Jahren zu festgesetzten Zeiten: zur Wiederentstehung des Landes Israels 1948, zur Einnahme Jerusalem 1967 und 2015 

  2. Einmalige in der Geschichte der Menschheit vorkommende Mondsymetrie zum 1.5.2015 

  3. wichtige Häufung bestimmter Blutmonde und Sonnenfinsternissen seit 1999, speziell von 2015 bis 2019.

  4. Wiederauftauchen des Stern Bethlehems nach 2000 Jahren 

  5. Einmaliges in der Bibel beschriebenes Sternenbild "Die Jungfrau gebiert das Kind" am 23.9.2017

"Und ich will Wunder tun oben am Himmel und Zeichen unten auf Erden, Blut und Feuer und Rauchdampf;" Apg 2,19

"Und sie warfen das Senkblei aus und fanden es zwanzig Faden tief; und ein wenig weiter loteten sie abermals und fanden es fünfzehn Faden tief." Apg.27,28

"Und es erschien ein großes Zeichen im Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen. Und sie war schwanger und schrie in Kindsnöten und hatte große Qual bei der Geburt." Off 12,1+2

Warum das Ganze?

"Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen, nicht wie der Bund gewesen ist, den ich mit ihren Vätern schloss, als ich sie bei der Hand nahm, um sie aus Ägyptenland zu führen, mein Bund, den sie gebrochen haben, ob ich gleich ihr Herr war, spricht der HERR; sondern das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel schließen will nach dieser Zeit, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein. Und es wird keiner den andern noch ein Bruder den andern lehren und sagen: »Erkenne den HERRN«, denn sie sollen mich alle erkennen, beide, Klein und Groß, spricht der HERR; denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr gedenken." Jer 31,31-34

● Der Neue Bund zwischen Ephraim (Der Erbnachfolger von Josef und der Erbe vom ganzen Haus Israel (Jeremia 31,9) und Judah muss erst noch geschlossen werden, da die beiden Häuser vor 2800 Jahren getrennt wurden und bisher nur die Juden wieder im Heiligen Land sind. Die Juden sind aber nur einer der 12 Stämme, die die biblischen Nachfahren von ganz Israel darstellen. Die Nachkommen der 12 Stämme sind ja aber in der ganzen Welt (s.o.). 

Nur Ephraim ist in der Lage, den seit 2000 Jahren wärenden Streit zwischen Christen und Juden aufzulösen, denn ohne ihn sind selbst die Juden verraten und verkauft.

"Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die hatten seinen Namen und den Namen seines Vaters geschrieben auf ihrer Stirn." Off 14,1

"Und ich werde den Schlüssel des Hauses David auf seine Schulter legen. Er wird öffnen, und niemand wird schließen, er wird schließen, und niemand wird öffnen." Jes 22,22

●Das Ganze Ziel der Story in der Bibel ist das Königreich von Jerusalem am Ende der Tage, was das 1000jährige Reich des Friedens einläutet. Für die Christen ist es Jesus , der es einleitet, die Juden warten auf den Messias, für die Moslems ist es der Mahdi.

Letztlich ist in der Schrift klar, dass dies nur der "Christus" machen kann, der mit diesem Ereignis den abschliessenden Gottesbeweis für alle Menschen bringt und alle religiösen Streitigkeiten ein für allemal beendet.

Die Frage ist also, wer ist es, der die 3 Weltreligionen im gemeinsamen Ziel vereint?

"Seine Augen aber sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als nur er selbst" Off 19,12

"Lasst uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben; denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Frau hat sich bereitet." Off 19.7

"Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen, und ich will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen." Off 3,12

"..denn ich bin Israels Vater und Ephraim ist mein erstgeborener Sohn." Jeremia 31,9

Also wer jetzt?

"Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich. Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen." Matt 5,17

Jesus war Jude und hat die Torah gehalten. Wir können also davon ausgehen, dass der Christus in der Auferstehung das Gleiche macht und nicht den Götzendienst von Rom unterstützt, welcher dafür steht, dass man Jesus selbst als Gott anbetet. Es wäre komplett gegen die Torah, einen lebenden oder toten Menschen zu Gott zu erklären. Schon gar nicht würde der Jesus in der Auferstehung sich selbst als Gott anbeten oder die "Mutter Maria" in einem katholischen Gottesdienst.

Genauso wie Jesus kommt der Christus in der Auferstehung nicht, um das Gesetz aufzulösen, sondern um es zu erfüllen, genauso wie Jesus dies auch getan hat.  

"Und ich fiel nieder zu seinen Füßen, ihn anzubeten. Und er sprach zu mir: Tu es nicht! Ich bin dein und deiner Brüder Mitknecht, die das Zeugnis Jesu haben. Bete Gott an! Das Zeugnis Jesu aber ist der Geist der Weissagung." Off 19,10

Der Christus weist immer wieder darauf hin, dass er nur ein Knecht Gottes und Bruder seiner Brüder ist, kein Gott, sondern ein Mensch, der seine Brüder zu Gott führen möchte.

Es geht also darum die Gebote Gottes zu erfüllen und nicht die Glaubensdogmen des Papstes.

"Dies alles habe ich, Johannes, gehört und gesehen. Ich fiel vor dem Engel, der mir alles gezeigt hatte, nieder und wollte ihn anbeten. Aber er wehrte ab und sagte: »Nein, tu es nicht! Ich diene Gott ebenso wie du und deine Brüder und Schwestern, die Propheten, und wie all die anderen, die nach den Worten dieses Buches leben. Gott allein sollst du anbeten!« Off 22,8

Was sagt der Papst?

Von Seite des Vatikans weiss und wusste man alles dies sehr genau, denn man war dort in der Lage zu lesen, was in der Bibel steht und genauso haben die Sternengucker der Jesuiten zahlreiche Himmelsereignisse genaustens vorberechnen können.

Für Rom war es für fast 2000 Jahre die perfekte Lösung, durch die Erklärung des Christentums zur Staatsreligion, den Machtanspruch der Kirche weltweit auszuweiten und alle Nationen unter dem Papst zu versammeln (Urbi et Orbi), so dass alles vorbereitet werden konnte, um die gesamte Schöpfung am Ende der Tage an den einen Erben zu übergeben, denn es handelt sich um einen "Same", den Einen Erbe.

"Nun sind die Verheißungen Abraham zugesagt und seinem Nachkommen. Es heißt nicht: »und den Nachkommen«, als wären viele gemeint, sondern es gilt einem: »und deinem Nachkommen« (1. Mose 22,18), welcher ist Christus." (Galater 3,16)

"Diese Eigenschaft der Weltweite, die das Gottesvolk auszeichnet, ist Gabe des Herrn selbst. In Ihr strebt die katholische Kirche mit Tatkraft und Stetigkeit danach, die ganze Menschheit mit all ihren Gütern unter dem einen Haupt Christus zusammenzufassen in der Einheit seines Geistes. - Auszug aus Lumen Gentium, Kap. 2(24)

19. Juni 325 im Konzil von Nicäa machte man das Christentum zur Staatsreligion, was den Römern sehr gelegen kam, da sich bereits Augustus ab 42 v. Chr als "Sohn Gottes" anbeten liess, was den römischen Kaiserkult begründete. So setzte sich dies in der Folge der Päpste als oberste GesetzHerren und Stellvertreter Christi (seit dem 5 Jhd.) in und durch die Religion fort und es lohnt sich, die römische Gesetzgebung, die ja bis heute gilt, genauer zu betrachten, da ja die Heilige Schrift ja bis ca 100 nach Christus abgeschlossen war und danach praktisch nur noch die weltlichen Gesetze dazu kamen, welche in unserer Welt hauptsächlich vom römischen Recht geprägt sind.

Seit 1870 hat sich der Vatikan wieder schrittweise auf das Kommen des Menschensohnes vorbereitet. Bereits im 2. Vatikanischen Konzil wurden alle Gesetze geschaffen für das baldige und konkret zu berechnende Eintreffen des Christus.

Nicht nur aus diesem Grund ist ein offizieller Titel des Papstes "Stellvertreter Christi, solange bis Er kommt", Vicarius Christi oder auf Latein "Anti-Christ" = "Statt Christus", womit auch für jeden Christen klar sein sollte, wer der berühmte Antichrist ist, der sich in Jerusalem in den Tempel setzte. Der Papst und Antichrist, der 8. König nach dem Lateranvertrag war bereits am 26.5.2014 auf dem Tempelberg und hat die Stadt zertreten.

"Aber den äußeren Vorhof des Tempels lass weg und miss ihn nicht, denn er ist den Heiden gegeben; und die heilige Stadt werden sie zertreten zweiundvierzig Monate lang." Off 11,2

"Fünf Könige sind bereits gefallen, der sechste herrscht jetzt, und der siebte wird noch kommen, aber seine Herrschaft wird nur kurz sein. Das scharlachrote Tier, das lebendig war und dann starb, ist der achte König. Er ist wie die anderen Könige, und auch er wird in sein Verderben rennen." Off 17,10+11

Am Ende heisst es: Pacta Sunt Servanta, Verträge müssen eingehalten werden und dies gilt vorallem für die wichtigsten Gesetze Roms:

  • Dei Filius (24.4.1870)

  • Lumen Gentium (21.11.1964)

  • Nostra Aetate (28.10.1965)

  • Dei Verbum (18.11.1965)

  • Eucharysticum Mysterium (25.5.1967)

Hier gibt es die 2. Ausgabe des Gesetz Roms, eine Aufstellung auf 502 Seiten der wichtigsten geltenden und gültigen Gesetze Roms.

Nach dem offiziellen Antrag des Christus bei der Kongregation für die Glaubenslehre (gemeinhin Inquisition) hat der Papst in seinem Motu Proprio "Aperuit Illis" das Erscheinen des Christus bereits zwischen den Zeilen und unbemerkt von der Weltpresse angekündigt.

Für einen Frieden in Zion und den Neuen Bund zwischen Ephraim und Judah musste vorher der letzte und wichtige Schulterschluss zwischen Edom/Esau und Ismael gemacht werden. Dies wurde in der Erklärung der Brüderlichkeit zwischen allen Menschen zwischen Papst Franziskus und dem Großimamn von Al-Azhar als Oberster Vertreter deer Moslems ausgedrückt und wurde danach in aussenpolitischen Bewegungen, sowie verschiedenen Friedensverträgen sichtbar.

Der Abraham-Accord (Abraham-Abkommen) zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel ist sicherlich nicht nur eine Folge der politischen Bewegungen in den letzten Jahren, sondern steht in direktem Zusammenhang zur biblischen Erfüllung des Friedensreiches, da Abraham ja der Stammvater von Juden, Christen und Moslems ist.

Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Neue Bund zwischen Ephraim und Judah gemacht wird, denn aus biblischer und rechtlicher Perspektive ist alles dafür bereitet.

Wer wusste Bescheid?

Jesuiten und andere initiierte Teile des Vatikans

In jeder Zeit: durch den Geist bewegte Christen, zB Teile des Templerordens

Königshäuser und Bewahrer der Blutlinien, im Wesentlichen Karolinger und Merowinger und alle die daraus entstanden. 

z.B. Kurfürstentum Hessen

Queen Elizabeth

Hüter des Vermögens 

Teile der Juden

Wappen Familie Rothschild (Einhorn ohne Ketten)

Die USA als Hüter des Gesetzes und als Gegenpart zur römisch katholischen Kirche. Am 1.5.1776 gegründet zeitgleich mit dem Illuminatenorden in Europa zur Bewahrung und Erfüllung der Schrift am Ende der Tage.

"Der Stein, den die Bauleute 

verworfen haben, ist zum Eckstein geworden." Ps 118,22 

Der Schottische Ritus als Teil der Maurer, die den Tempel Salomons wieder bauen wollen und dafür Schrift und Sterne vermessen haben, um alles Nötige vorzubereiten.

Es wurden rechtliche und politische Konstruktionen geschaffen, welche unsere Weltordnung durch Verträge ausprägen, wie zB. die UN, die EU oder die WHO.

Ebenso wurde die ganze Welt unter dem US-Dollar im Handelsrecht verschuldet.

Wer wusste noch Bescheid? Aufgeweckte Leute, speziell in unserer Zeit, durch Eigenrecherche und geistige Erweckung zur Erkenntnis der Wahrheit.

Modernerweise vom System als Verschwörungstheoretiker bezeichnet.

 "Ihr sollt nicht alles Verschwörung nennen, was dieses Volk Verschwörung nennt. Das, was sie fürchten, sollt ihr nicht fürchten und nicht davor erschrecken." Jes 8,12 

Im Grunde konnte jeder Bescheid wissen, der genau im Text gelesen hat. In den letzten hunderten Jahren waren dies aber nur bestimmte Gruppen, zumal die kirchlichen Messen bis 1970 in Latein gelesen wurden.

Wer steht dagegen?

Leute, die die Realität Gottes und der Bibel ablehnen und sich lieber ihre eigene Welt nach ihrem eigenen Gutdünken bauen. Leider auch viele Christen, die auf den Götzendienst von Rom hereingefallen sind und sich ein Bild von Jesus gebaut haben, welches nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat.

© 2020 by Templecoin.org

    in Cooperation with ©EphraimMediaTruth