Achtung: Inflation voraus!

Auch in den letzten Tagen sind wieder ein paar Graphiken aufgetaucht (Andreas Ullmann von der SolitGruppe, Benjamin Deutsch von Kettner Edelmetalle), die den ganzen Irrsinn unserer Zeit sehr gut erklären. Was klar ist: wir sind im Endspiel, auf den letzten Metern, denn der Geldsozialismus der letzten Jahre ist dabei sein Endziel zu erreichen, nämlich die totale Enteignung der Massen, was letztlich nur durch den Schuldenerlass des Messias als lebendem König der Juden aufgehalten werden kann.


Die Geschichte der Geldmengenausweitung unter US-Dollar und Euro haben wir ja hier bereits schon öfter behandelt, aber der Corona-Wahnsinn 2020 hat jeden Irrsinn der Vorjahre in den Schatten gestellt.


Hier mal ein paar Graphiken der letzten Tage:

20% aller verfügbaren Dollars wurden im Jahr 2020 gedruckt!


Die Geldmenge M1 hat das Niveau des Zweiten Weltkriegs erreicht!


In der rechten Graphik sieht man, wie schnell die Geldmenge M1 sich in der Corona-Krise ausgeweitet hat (orange), im Verhältnis zu früheren Wirtschaftskrisen.


Wenn man mich fragt, was das Besondere an dieser Krise 2020 ist, dann möchte ich sagen, dass es das letzte Spiel ist, bevor der ganze Laden auseinanderfliegt. Warum?

Wir haben immer wieder nachgewiesen, dass die sogenannte "Wirtschaft" in den letzten Jahren nur noch durch die Nullzinspolitik der Notenbanken künstlich am Leben erhalten worden ist. Aktienmärkte wurden durch billiges Geld am Laufen gehalten und haben sich schon lange von realen Güterproduktionen abgekoppelt. Fehlende Renditen auf Staatsanleihen haben den eigentlichen Wert der Währungen zunehmend offenbart, er geht gegen Null und es waren nur Wenige, die von dieser Geldpolitik der Notenbanken und Staaten profitiert haben: Banken und Grosskapitalhalter oder eben Leute mit Vermögen, die in der Lage waren, entsprechende Vorteile in dieser Situation zu generieren, bei dem kleinen Mann auf der Strasse kam weder von ausgeschütteten Hilfsgeldern oder steigenden Börsenpreisen seit Jahren kaum noch was an.


2020 hat den sehr speziellen Beigeschmack, dass durch den teilweise und in Phasen vorhandenen weltweiten Lockdown, ganze Branchen runtergeschaltet und damit massiv das Angebot verknappt wurde. Obwohl die Geldmenge zwar in exorbitanten Bilanzausweitungen der Notenbanken erhöht wurde, hat sich die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes (also wie oft wird ein Schein ausgegeben/getauscht) gleichzeitig stark reduziert, da die Leute vorsichtig wurden mit ihren Kaufentscheidungen in dieser wirtschaftlich unsicheren Situation. Damit kommen wir in eine sehr gefährliche Situation: Wenn jetzt die Umlaufgeschwindigkeit langsam wieder anzieht, trifft sie mit der erhöhten Geldmenge auf ein verknapptes Angebot, die Preise können dann sehr schnell explodieren und wir haben das Inflationsszenario, was die Wahrheit unseres Geldsystems sichtbar entlarven wird.


Hier sieht man den massiven Abfall der Umlaufgeschwindigkeit in 2020, leider aber auch, dass die Umlaufgeschwindigkeit jetzt massiv vom gemachten Boden abprallt!


Die folgende Graphik zeigt, dass die Preise bereits seit April 2020 wieder anziehen, wo sie ihr Tief gemacht haben. Dies ist erst der Anfang!

Der verständige Leser wird merken, dass wir damit jetzt genau in die Situation kommen, wovor Kenner des Geldsystems seit Jahren und Jahrzehnten zunehmend gewarnt haben: wird die über Jahre gestiegene Geldmenge sich durch die Verknappung des Angebots jetzt auf eine konkrete Preisinflation ausweiten, wird diese zunehmend und sehr schnell durchschlagen, während die meisten Menschen nicht mal einen Puffer haben, um auf einen grösseren Preisanstieg überhaupt nur entsprechend zu reagieren oder diesen abzufedern.


Meine persönliche Meinung ist, dass die Geldsozialisten, liebevoll in unserer Zeit Multilateralisten genannt, mit diesem Szenario sehr konkret gerechnet haben, um nicht zu sagen, es sehr konkret forciert haben, was sich auch 1:1 im "Great Reset" des WorldEconomicForums und der UN-Agenda 2030 ausdrückt: Die Menschen werden durch eine künstliche Pandemie von der wirtschaftlichen Tätigkeit abgeschnitten, während eine Preisinflation sie materiell abhängt und den letzten Schritt der Umverteilung von Arm nach Reich geht, welche wir bereits seit Jahren beobachtet haben. Die Türen der Sozialsysteme stehen ja für alle freundlich offen und hier möchte man die Menschen am Ende haben, was die UN ja freimütig jedem erzählt.


Die gebaute Ordnung, in der der US-Dollar eine zentrale Rolle spielt, hat hier im Wesentlichen nur 2 Ausgänge gelassen: Entweder sollte der in der Schrift und von Gott gesandte Mensch erscheinen, der die Welt aus den Schulden führt oder die Menschheit wäre für alle Zeiten unter dem 666-System mit bargeldlosem Verkehr und totaler Kontrolle verfallen.


Was haben wir für ein Schwein gehabt, dass er gekommen ist!



Für konkrete Anleger gilt bei diesen Rahmenbedingungen jetzt mehr als jemals:

Tauschen Sie Ihr mehr und mehr wertloses Kreditpapiergeld in Sachwerte mit eigenem intrinsischem Wert: Hier sind Gold und Silber die Währungen Nummer Eins, welche ihren eigenen Wert über tausende Jahre gehalten haben!

Die Zocker unter uns können die wahrscheinlich sehr bald grossen Verschiebungen in verschiedene Richtungen nutzen, man denke nur an den zu erwartenden Absturz von Facebook oder eine eventuelle Preisexplosion des BTC, die eventuell und mit etwas Glück etwas früher kommt als der endgültige Verfall des US-Dollars, allerdings sollte man bei solchen Spielchen auch immer mit Totalverlust rechnen, vorallem in diesen mehr als speziellen Zeiten.


Bei Fragen zu Gold und Silber und dem Angebot von Templecoin.org nutzen Sie gerne die Kommentare oder unsere Chatfunktion!



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2020 by Templecoin.org

    in Cooperation with ©EphraimMediaTruth