Aktien weiter auf Talfahrt, Geldmarkt kurz vor dem ShowDown

Mittlerweile sollte wohl jeder merken, dass die Märkte sich im Absturz befinden und diese einfache Tatsache sollte sich auch vor der breiten Öffentlichkeit nicht mehr verbergen lassen.



Nasdaq fast im freien Fall

S&P500 Richtung 3500 vorerst...

Dax können sich die Deutschen noch etwas schönreden, kommt hier wohl etwas später..


Der Dollar-Index bleibt stark, was den Hintergrund hat, dass die anderen im Dollar Index gemessenen Währungen stärker entwerten als der Dollar selbst, vorallem Euro und Japanischer Yen und Euro

Der Euro weiter auf Talfahrt


Auch Bitcoin am Abrauschen

Der Rubel hat sich in den letzten Wochen noch weiter stabilisiert, was der Finanzpolitik der Russen eindeutig Recht gibt. (Gerüchte über eine offizielle Bindung des Rubels an Gold machen bereits seit einigen Wochen die Runde, hier ein Artikel. von Ronan Manly)



Im Hinblick auf die dargestellten Märkte ist es äusserst schleierhaft, wie die FED weitere Zinsschritte im Juni und Juli durchdrücken will.

Die Tatsache der sich verteuernden Zinsen wirkt vorallem auf die Situation der Staaten selber, für die es immer schwieriger wird, sich an den Geldmärkten zu finanzieren.

Die Zinsen auf Staatsanleihen steigen bereits und geben bedrohliche Aussichten.



Auch die Fed Funds Rate, der Zins, zu dem die Banken selbst sich untereinander Geld leihen, wird voraussichtlich noch dieses Jahr wieder anziehen, wenn die FED an ihren Zinsschritten festhält und das InterbankenSystem bei einem Steigen über eine gewisse kritische Marke schw