Wochenschluss 8.4.2022 und Ausblick

Die Aktienmärkte befinden sich nach Anschauung von TempleCoin bereits seit mindestens Anfang Januar, wenn nicht bereits schon seit November/Dezember 2021 im schleichenden Niedergang.

Das Abwärtspotential für weitere schleichende Rückschritte ist gross, zumal die Zinspolitik der FED an ihre Grenzen kommen wird, wenn sie die Konjunktur oder das, was von ihr nach Jahren des Internationalsozialistischen Faschismus noch übrig ist, nicht völlig abwürgen will.


Ihre seit Dekaden verfolgte Politik des billigen Geldes kann nicht aufgegeben werden, ohne die Weltwirtschaft in eine komplette Rezession zu stürzen. Schon jetzt gibt es dramatische Meldungen aus der Realwirtschaft.


So geht TempleCoin aufgrund der WischiWaschi-Politik der FED und der Klemme zwischen Rezession und Inflation von weiteren schleichenden Preisverfällen aus, die zwischenzeitlich immer wieder Anlegern suggerieren, wieder in die Märkte einzusteigen im Glauben, der Preisverfall wäre vorbei während dann der nächste Abwärtszyklus folgt und dann nur weitere Umschichtungen von gutgläubigen Anlegern in die Tasche der Besserwissenden vorgenommen werden.


Meine Prognose ist hier also so in etwa Folgende:


Wir wissen ja, dass wir zur Zeit in den Rohstoffzyklus kommen, der dabei ist zu offenbaren, wie die wahren Werte der Realen Güter aussehen, wenn sie nicht durch die Flut an Papiergeld und Papierhebelprodukten nach unten verzerrt sind.


Auch der BitCoin hat die Hoffnungen seiner Spekulanten auch die letzte Woche wieder nicht erfüllt, denn auch er scheint den Druck nachhaltig verloren zu haben und kommt nicht mehr in einen nachhaltigen Anstieg, weswegen ich auch hier bärische Prognose wage


Ich denke, dass der BTC seine beste Zeit für Spekulanten bereits hinter sich hat und es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis er wieder auf Null fällt.

In den vergangenen Wochen der Inflation hat sich bereits gezeigt, dass Gold hier viel wertstabiler und kaufkrafterhaltender als der BTC gelaufen ist. Das zu erwartende Hoch ist bereits 2021 ausgeblieben und in Zeiten der Schuldgeldentwertung dämmert es einem wachsenden Kreis, dass der BTC, der in Fiatgeld gemessen wird, bedroht ist, seinen intrinsischen Wert von NULL früher oder später wiederzufinden.


Und was läuft gut?


Gold!


Vor dem Wochenabschluss zeigt Gold noch Stärke und läuft derzeit schon wieder auf 1947 Dollar. Mal sehen ob Gold es bis zum Handelsschluss noch schafft, bis auf das nächste Fibonacci-Retracement bei 1960 Dollar oder gar noch Richtung 1980 zu laufen oder schon jetzt wieder ein bisschen korrigiert. Ansonsten sieht es gut aus, dass diese Marken nächste Woche kommen sollten.


Wir sind insgesamt sehr bullisch, dass wir die nächsten Wochen weiter hochlaufen und früher oder später ein neues AllzeitHoch ausbilden, was eventuell noch grössere Folgewirkungen für Silber haben wird, alleine aufgrund des GoldSilber Ratios, was Druck bringt, wieder in Richtung seines natürlichen Verhältnisses zu finden, was irgendwo zwischen 1:3 und 1:15 liegt.

Fällt das GoldSilberRatio Richtung 40 oder noch gar darunter..dann sehen wir im Zuge dessen eine vielfach grössere Preisentwicklung bei Silber als bei Gold.


Man sieht dies auch im SilberChart.

Dieser scheint gespannt zu sein wie ein Flitzebogen...

Wenn Silber hier einmal richtig ausbricht, dann ist nach oben sehr sehr viel Platz.

Ist vielleicht auch hier Ephraim der Pfeil, der diesen Druckabgleich auslöst?


Zumindest ist der Ephraim National Gold&Silver Trust richtig aufgestellt, um der Welt eine Alternative zum Schuldgeld zu bieten, eine Handelsbörse für Gold und Silber, nicht nur zur Zionzentrierten Unternehmensfinanzierung, sondern auch für Silber- und Goldprodukte jeglicher Art.



Ein Konto beim Trust für Deinen eigenen Depotaufbau gibt es hier:


TempleCoins kannst Du hier bestellen:



Und hier die neue TempleCoin-GoldCard: