Worst-Case Szenario Great Reset - Möglichkeit

Es sollte jeder mitbekommen haben, dass wir durch das gezielte Platzenlassen der grössten Kreditgeldblase aller Zeiten den wahrscheinlich grössten Abschwung der Geschichte einläuten, was wir genauer als das Endspiel des Geldes bezeichnen: Der über Jahre und Jahrzehnte künstlich forcierte Anstieg der Weltwirtschaft über billiges Geld (billige Zinsen), der vorallem in den letzten 20 Jahren den grössten Anstieg aller Zeiten von fast allen Vermögensklassen erwirkt hat, kommt gerade jetzt an sein Ende.

(Dow Jones der letzten 50 Jahre)


Die Inflation, die sich vornehmlich nach der Finanzkrise 2008 hauptsächlich auf Luxusgüter wie Immobilien, Finanzprodukte, Kunst oder andere Vermögensklassen erstreckt hat, kommt jetzt nach 20 Jahren bei den End- und Verbrauchsprodukten wie Lebensmittel und Energie an und wird hier vorallem den "kleinen Mann" treffen, während besagte Vermögenswerte der Menschen, die noch etwas besitzen, zusammenbrechen. Was wir jetzt sehen ist vermutlich erst der Anfang.


Während viele Marktbeobachter die jetzigen Vorgänge der Unfähigkeit von Zentralbanken und anderen Marionetten vorwerfen, sehe ich hier nichts anderes als die geplante Ausführung des angekündigten "Great Resets", also eine geplante Vernichtung aller Vermögensklassen, die mit einer tatsächlichen Enteignung einhergeht.

Man will das Schuldgeldsystem mitsamt seinen Teilnehmern geplant vor die Wand fahren lassen.