DXY und Precious Metals

Der Wochenabschluss am 11.11.2022 hat die vermutlich grösste fallende DXY Wochenkerze seiner Geschichte ergeben.


Seit Ende September korrigiert der DXY den krassen langen ansteigenden Bullruns des letzten Jahres. Nachdem letzte Woche die Inflation 0,2% unter der von der FED selbst gesetzten Prognose geblieben ist, ist der Markt dann durchgedreht und meint, jetzt wären alle Probleme überwunden, was Riesige Geldbewegungen zur Folge hat. Man könnte dies auch als wahnhaft bezeichnen. (Artikel hier von Donnerstag 10.11.2022).


Mit dem roten Dreieck habe ich eine vorsichtige Prognose über die nächsten Wochen gegeben. Der DXY könnte hier die nächsten Wochen zusammenlaufen und früher oder später nach oben ausbrechen, da die fundamentalen Rahmenbedingungen sich nicht wesentlich geändert haben. Durchaus könnte er aber auch noch ein paar Tage weiterfallen., ich rechne aber nicht damit dass er schon das Hoch gemacht hat.


Faszinierend ist, dass der Chart sich so häufig an seine eigenen innewohnenden Begrenzungen hält. Ende September ist der DXY am 14 Jahre alten aus der Lehmann Krise resultierenden Widerstand angekommen und die Bank of England musste intervenieren, um das britische Pfund zu stützen.