top of page

Das Echte bleibt..

Aktualisiert: 11. Nov. 2022

Heute hat der Markt die mit 0,2% unter der Erwartung der Fed gebliebenen Inflationsdaten in den USA (7,7 statt 7,9%!!!) mit einer wiedermal krassen (Bärenmarkt?) - Rallye beantwortet, da der Markt nun mit geringfügerigen Zinserhöhungen der FED in der Zukunft rechnet.

Darüber hinaus sind sich alle im gemeinsamen Wahn einig, dass ihr ganzes ökonomisches Haus nun vollkommen ok ist und alles ewig so weitergehen kann. Dass man feiert unter einer eigenen Vorhersage geblieben zu sein, während die Inflation unvermindert hoch ist, wird ausgeblendet. Der DXY hat scharf verloren.


Wie bereits in unserem Artikel von letztem Sonntag zur Volatilität besprochen, hat sich Vieles davon bestätigt, nur dass die Ausschläge noch krasser waren als erwartet.


Der Markt für Gold und Silber steht aus meiner Sicht am Scheideweg zwischen Bullen und Bären.


Der DXY hat einen der stärkesten Tagesrücksetzer der letzten 10 Jahre hingelegt. Er hat die von mir letzte Woche eingezeichneten Unterstützung gebrochen. Sollte er sich nicht zügig wieder hoch arbeiten, rutschen die 115 in weitere Ferne und Gold und Silber könnten noch etwas weiter steigen.




Der EU/USD Chart ist genau an der oberen Begrenzung der Bärenflagge angekommen und könnte auch nach oben durchbrechen..

Sollte die Bärenflagge noch gültig bleiben und EU/USD jetzt wieder fallen (und DXY steigen) könnte auch Gold und Silber im bärischen Count verbleiben.



Gold und Silber reagieren zur Zeit aber sehr extrem.

Gold ist noch stärker gestiegen als mein gelber Pfeil von letzter Woche angezeigt hat.

Gold dürfte jetzt nicht mehr sehr viel stärker steigen, damit die bärische Prognose insgesamt gültig bleibt.


Ein neues Chartbild ergibt sich: Gold hat starken Widerstand über sich. Sollte es bis zu 1777 vorbrechen, wären auch die 1800 - 1812 drin. Solange diese Marken nicht überschritten werden, verbleibe ich in der bärischen Prognose und sehe die jetzige Aufwärtsbewegung immernoch als Zwischenwelle, bevor spätere tiefe Ziele doch noch getroffen werden, wenn auch nicht so impulsiv wie gedacht. Sollten selbst die 1812 USD gerissen werden, hätten die Bullen definitiv wieder das Ruder übernommen.

Theoretisch könnten wir aber auch die 1525 Dollar schon in den nächsten Wochen oder Monaten sehen, was auch davon abhängt ob der DXY wirklich schon sein Hoch gemacht hat und der Dollarspike ausbleibt, was ich aber auch nicht wirklich glaube.


Beim Gold in Euro Chart sieht man sehr schön, dass Gold noch im Downtrendkanal liegt.

Wenn ich mit dem gelben Pfeil letzte Woche zwar angedeutet hatte, dass es aufwärts gehen kann, so wurde dies noch übertroffen. Noch könnten fallende Preise für schon nächste Woche zu sehen sein.


Silber in USD hat auch sehr sehr bullisch im Bärenmarkt reagiert und sitzt jetzt auch an der Scheidegrenze. Noch sehe ich die Bärenmarktprognose auch hier nicht als ungültig, wenn Silber jetzt aber weiter steigt, und auch die 22.50 überschreitet, haben die Bullen sicherlich übernommen. Dennoch warten nach unten auch noch sehr schnell die 18 Dollar und eventuell auch noch weiter darunter, solange wir gewisse Grenzen nicht überschreiten.

Der Silber Euro Chart hält sich verdammt stabil trotz der liquiden Probleme des Marktes.

Meine bärische Prognose hat sich hier so schnell noch nicht erfüllt.

Sollte Silber auch die nächsten Tage weiter steigen wäre das definitiv bullish für Silber aber nach unten warten auch immernoch die 19 Euro, die bald wieder angelaufen werden könnten.


Auch das Gold und Silber Ratio hat in den letzten Wochen auf die immer wieder schnell steigenden Silberpreise reagiert, meine Prognose war auch hier zu bullish für das Ratio. Sollte das Ratio wirklich weiter fallen, würde das wirklich bedeuten, dass Silber weiter nach oben ausbricht, obgleich die Liquidität aus den Märkten gezogen wird, aber auch das Ratio könnte jetzt wieder drehen.


Bis jetzt sind wir noch in keinem wirklichen Bullenmarkt. Die nächste Woche wird uns zeigen, ob Gold und Silber weiter steigen werden oder doch zu ihren Bärenzielen zurückkehren.


Wenn es weiter hoch geht, würde ich zu der Bewertung kommen, dass Gold und Silber jetzt selbst bei Beginn der Rezession aufgrund der Rahmenbedingungen schon wieder in einen Bullenmarkt springen, was dann nur daran liegen könnte, das bereits besonders viel Kapital sich jetzt schon seinen Weg in den Gold und SilberMarkt bahnt.


Dennoch glaube ich nach wie vor, dass wir es mit Druckentladungen in Bärenmarktrallyes zu tun haben und dass die Schwankungen geneigt sind, die Menschen auf Dauer zu zermürben.


Die Psychologie der Leute spielt eine grosse Rolle, wie man am heutigen Tag der Inflationsdaten sehen kann. Die nur geringere Inflation von 0,2% unter der Erwartung der FED liess die Märkte ausflippen und hat zu einem der grössten DXY Abstürze der Geschichte geführt, was man vorsichtig gesagt als Überreaktion ausdrücken kann, da sich die Bedingungen nicht wirklich geändert haben und die Inflation unvermindert als zu hoch gesehen werden kann.

Die Märkte reagieren wahnhaft.

Zuviel Geld im Markt mit zuwenig Rendite.


Wenn man bedenkt, dass dies erst der Anfang ist vom Rauf und Runter einer Rezession, dann sollte man als Anleger seine Nerven schonen und in echte Werte investieren.


Gold und Silber in physischer Form.


Das Papiergeld, das Kreditgeld, Dollar, Euro, Yen wird in Gottes Apokalypse verbrennen.


Die Volatilität und der Kampf ums Geld wird weiter zunehmen, bis auch wirklich der letzte rasiert ist. Mal sehen wer überhaupt überlebt.


Wer am absoluten Ende der Tage wenigstens noch etwas Echtes in der Hand haben will, der kauft sich schon jetzt mal ein paar TempleCoins!















70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page