top of page

Kardinal Woelki und der Berg Zion

Da Verwüstung bis zum Ende fest beschlossene Sache ist und überall Verwirrung herrscht (Buch Daniel, 9, 26 und 27) hat sich den meisten Menschen der Zusammenhang über die Vorgänge der letzten Jahre leider wirkungsvoll entzogen.


Auch wenn Tag 2300 des Buches Daniel beweisbar vorbei ist (prophetisch angekündigt für das Ende der Tage und abgeschlossen durch die beweisbare Offenbarung Ulf Diebels) so scheinen sich die 70 Jahrwochen noch nicht erfüllt zu haben, zumindest wenn man sieht, dass die weltweite Verwirrung noch immer kein Ende hat.


Selbst Leute, die sich für aufgeschlossen halten, wie der ein oder andere Rabbi oder priesterliche Vertreter sind nicht in der Lage, zuzuhören, aus dem einfachen Grund der arroganten Überheblichkeit, dass diese meinen, bereits jede Wahrheit zu kennen.


Für TempleCoin hat sich dadurch auch der diplomatische Kontakt zu dem Hause Judah in den letzten Wochen leider in Teilen als leichte Enttäuschung gezeigt, da hier genau das oben beschriebene Problemfeld vorliegt und der wirkliche Austausch in weiten Teilen hinter dem hoffnungsvollen Neustart von vor einigen Monaten im Sinne neuer Erkenntnisse zurückgeblieben ist. Es ist eben das Eine, das Hause Judah mit Geldspenden für etwaige Tätigkeiten zu überhäufen, ein offenes Ohr für echte Erkenntnis erreicht man dadurch leider aber nicht, sondern naturgemäss eher das Gegenteil.


Natürlich arbeiten wir gegen eine seit Jahrtausende bestehende Trennung zwischen dem Hause Judah und dem Hause Israel, was mit Ephraim spätestens seit Rom, wenn nicht schon einige Hundert Jahre zuvor, unter die Götzen gefallen ist.


Diese Tatsache mitsamt der über Jahrhunderte stattfindenden Verfolgung der Juden durch den christlichen Antisemitismus wird Hauptanteil haben für die innewohnende Schutzmauer von nur zum Teil berechtigter Überheblichkeit im Hause Judah, dem Rest der Welt gegenüber einen Wissensvorsprung zu halten. Auch wenn die genaue Kenntnis der Torah den Juden tatsächlich über Jahrhunderte einen echten Wissensvorteil gab, so fällt dieser nun spätestens mit dem Auftauchen der Nation Ephraim in sich zusammen, da die Auferstehung aus den Toten zusammen mit unserem Wissen aus der Offenbarung Ulf Diebels um die gewaltige sich erfüllende Prophetie der letzten Jahre diese Karten nun absolut neu gemischt hat.


Wer von der Nation Ephraim in den letzten Jahren mit den Erkenntnissen der stattgefundenen Offenbarung und des realen Zeugnisses von Ulf Diebel hausieren ging, hat die klassischen Reaktionen bereits kennengelernt: Niemand, der aufgehört hat, wirklich zu suchen und stattdessen sich selbst zum Richter erhebt, ist in der Lage, von uns übermittelte Informationen zu verarbeiten, verbleibt stattdessen aber lieber in seinem verliebten und selbstherrlichen Sendungsbewusstsein.


Darüberhinaus drückte sich spätestens seit dem 20. Jhd und dem Holocaust die spannungsgeladene Aufteilung zwischen den beiden Häusern Israel und Judah vorallem auch im Deutsch-jüdischen Verhältnis sichtbar, spürbar und bis heute aus: Bis heute halten die Deutschen die offizielle Kriegsschuld, sind mit Japan einziger Feindstaat in der UN und daher ohne Friedensvertrag und die politische Lobby der säkularen Juden lässt keine Gelegenheit aus, den Deutschen, ihre Schuld auf die Nase zu binden, was die sozialistische Linke in Deutschland nur dankbar aufgenommen hat, um ihre eigenen Landsleute weiter über Angst, Schuld, Steuern und Abgaben der Verdummung zuzuführen.


Der Neue Bund spricht von der Verheissung, dass der Neid Ephraims und das Bedrängen Judahs weichen wird, aber TempleCoin meint, dass dieser Prozess auf keinen Fall abgeschlossen ist.

Die letzte Konferenz in Haifa, wo es um die Vorstellung der Nation Ephraim bei der Zuhörerschaft der Juden gehen sollte, ist hierfür deutlicher Ausdruck. Entgegen des offiziellen Konferenzthemas "Vorstellung der Nation Ephraim" fand man über 5 Stunden unzählige jüdische Vertreter auf der Bühne, die meinten, die Nation Ephraim wäre aus Deutschland gekommen, um sich von ihnen belehren zu lassen, das offizielle Konferenzthema wurde einfach mal ausgeblendet, bis man dann 2 Stunden nach Konferenzende, wo 90% der die Konferenz besuchenden Juden, bereits wieder zu Hause waren, dann mal der Nation Ephraim das Mikrofon überliess. TempleCoin meint, dies ist nicht nur ein krasser Disrespekt gegenüber der ursprünglichen Absprache und der ausländischen Delegation vor Ort im Hinblick auf das offizielle Konferenzthema, darüberhinaus ist es eben auch Ausdruck, dass die meisten Inhalte der Nation Ephraim schon bereits zuvor in keiner Weise dem Hause Judah übermittelt werden konnten.

Deswegen sollte ja genau diese Konferenz stattfinden, ein offensichtliches Oxymoron.


Nun ging es im seit 3 Jahren währenden Blog niemals um Anklagen von potentiellen Partnern, dafür aber um Benennung der Wahrheit, um den allumfassenden und die ganze Welt betreffenden Rechtsfall der Nation Ephraim zu klären, erst recht, wenn diese Bemühungen sich in Teilen verlaufen.


Ps 119,43: "Und nimm ja nicht von meinem Munde das Wort der Wahrheit; denn ich hoffe auf deine Urteile"

Jer 9,4: "Einer hintergeht den anderen, und die Wahrheit reden sie nicht; sie haben ihre Zungen das Lügen gelehrt; sie mühen sich ab mit Unrechttun."

Am 5,10: "Sie hassen den, der im Tor Recht spricht, und verabscheuen den, der die Wahrheit sagt."


Das dahinterliegende Thema des Rechtsfalles Ephraim ist zu wichtig, um den Bruder mit warmen Worten einzulullen, es geht zu jeder Zeit um Fokus auf das Ziel, die Klärung des Rechtsfalles um das Erbe des Alten und Neuen Testamentes, was das Königreich wie in der Bibel versprochen, von Rom nach Jerusalem transferieren wird.


Es ist Gott selbst, der in Sarchaja 9,13 spricht: "Denn ich habe mir Juda zum Bogen gespannt und Ephraim darauf gelegt und will deine Söhne, Zion, aufbieten gegen deine Söhne, Griechenland, und will dich zum Schwert eines Helden machen."

Diese Aussage sollte zweierlei klarmachen: Zum Einen sollte es jedem Aufgewachten ein Gefühl der Entspanntheit vermitteln, denn unser Ziel wird sowieso erreicht, doch Zweitens, sollte man nicht nachlassen, dieses Ziel zu erreichen.


Ps 110,1. "Von David, ein Psalm. So lautet der Ausspruch des HERRN an meinen Herrn: »Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde hinlege zum Schemel für deine Füße!«


Das Ziel des Menschensohnes wird gelingen, dennoch streben wir danach es zielstrebig zu erreichen:

1. Kor 9,24: "Wisst ihr nicht: Die im Stadion laufen, die laufen alle, aber nur einer empfängt den Siegespreis? Lauft so, dass ihr ihn erlangt." (Witzigerweise: in der lateinischen Übersetzung steht für Siegeskranz CORONA, nicht nur ein Virus-Ausgabemodell der WHO, welche die Flache Erde-Karte und die Schlange am Stab von Mose im Logo haben, um eventuell die halbe Menschheit im biblischen Masse dahinzuraffen ("Gott ist mein Arzt") sondern Corona heisst auch der Kranz um eine Sonnenfinsternis, von denen die wesentlichsten in den letzten Jahren stattfanden, die von Freimaurern und Jesuiten vorberechnet werden konnten, was die geplante Ankunft des Menschensohnes anging)


Sarchaja 12,10 spricht davon, dass auch die Juden am Ende erkennen werden, wie der genaue Sachverhalt um die richtigen Identitäten des Messias ben David und Messias ben Josef am Ende für alle zu sehen sein wird:

"Aber über das Haus David und über den, der in Jerusalem wohnt, werde ich einen Geist der Gnade und des Flehens ausgiessen, und sie werden aufblicken zu mir, den sie durchbohrt haben. Und sie werden um ihn trauern, wie man um das einzige Kind trauert, und bitter um ihn weinen, wie man weint um den Erstgeborenen."

Dass Gottes Erstgeborener Ephraim ist, sollte sowieso eigentlich jedem klar sein, der meint, ein Kenner der Heiligen Schriften zu sein.

Jer 31,9: "Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten. Ich will sie zu Wasserbächen führen auf ebenem Wege, auf dem sie nicht straucheln; denn ich bin Israels Vater und Ephraim ist mein erstgeborener Sohn."


Aber worum geht es in unserer praktischen realen Weltordnung, und warum ist das Lösungsmodell der Nation Ephraim für die Welt so wichtig? Die kurze Antwort ist einfach:

Weil der Priester nach der Ordnung Melchizedek, derjenige, bei dem sich alle Ephis im persönlichen Vorgang eingeschrieben haben, die Lösung hat für die drängendsten Probleme der Menschheit hat, das heisst, nicht nur für die orthodoxen Juden, sondern für Menschen weltweit, die in der Zeit des Abfalls sich das Herz am "rechten Fleck" bewahrt haben.


Diese Lösung konnte er nur finden durch sein Verständnis der heutigen säkularen Rechtssituation, weswegen auch die orthodoxen Juden allein mit dem jüdischen Gesetz an diesem Vorgang scheitern müssen, solange sie nicht wissen, wie man es schaffen kann, die Torah weltweit zum gültigen und geltenden Standard für alle verbindlich einzuführen. Die einfache Tatsache, dass der Papst als oberster Gesetzgeber, der einen Sondersitz über der UN hält, nicht nur die Bedingungen für die Nutzung des Tempelberges und sonstiger Stätten im Heiligen Land hält, er ist auch zuständiger Entscheider für die Auslieferung des Erbes.


Auch TempleCoin arbeitet seit Jahren an dieser Erfüllung, weswegen zum Beispiel eine gescheiterte Konferenz, auf der es nicht gelang, die Lösungen der Nation Ephraim der Wichtigkeit entsprechend zu transportieren, für TempleCoin eine anzusprechende Angelegenheit ist.


Lassen Sie es mich so sagen: Warum wird ein Menschensohn am Ende der gefeierte Messias sein? Warum wird überhaupt irgendeiner irgendwann als der König der Juden in unserer Zeit feststehen? Weil dieser Messias der Juden die wichtigsten Probleme unserer Zeit lösen muss, ähnlich dem Freimaurervision "Ordnung aus dem Chaos."


Dass die Juden nur das Zepter halten, bis der Shilo kommt, sollten sie zwar gelesen haben, aber wie können sie erkennen, dass der Shilo bereits da ist? Wir stehen hier wieder am Anfang: Ohne eine geistige Offenheit, dazulernen zu wollen, wird diese Erkenntnis nicht einsickern, am Anfang steht die grundsätzliche Offenheit und Bereitschaft, etwas Neues dazulernen zu können.

So lange macht jeder weiter, nach seinen eigenen Regeln zu spielen und die Welt dreht sich nach Regeln des Einzelnen weiter und man kann sich auch an die eigene Nase packen: es war auch immer unser eigenes Unvermögen, betroffene und zugegeben komplexe Themenzusammenhänge klar und verständlich darzustellen, eine zentrale Ursache für den bisher ausgebliebenen Erfolg.


Worum ging es also in unserer Lösung der Nation Ephraim grundsätzlich?


Die grundlegende Rechtssituation, dass jeder Mensch nach Geburt in eine Steuerliste eingetragen wird, mit diesem Moment als juristische Person, also als tote Sache in der Buchhaltung des Staates steht, und der "Staat" (der auch nur ein Zusammenschluss von verschiedenen Firmennummern im weltweiten DUNS- Handelsregister ist) die Steuernummer der toten Person beleihen und verkaufen kann, ist das grundsätzliche Problem unserer Zeit. Durch Zinsen und Steuern arbeiten wir für unseren Eigentümer und für Deutschland haben wir herausgestellt, dass das Reichskonkordat zwischen Adolf Hitler und Vatikan bis heute durch Woelki bestätigt, fortbesteht. Kardinal Woelki aus Köln ist der für Deutschland höchste Kirchenvertreter und deswegen sind die Vorgänge um ihn auch entsprechend wichtig (dazu noch später).


Fakt ist, dass wir durch die Nutzung des weltweiten Kreditgeldes und mit der Erfüllung weitweiter Steuergesetze in einer Weise gebunden sind, die es uns nicht möglich macht, nach dem Gesetz der Torah zu leben, in der zb Gold und Silber Geld ist und andere Zahlungsanweisungen stehen, als die Schuldenknechtschaft als Personal zu erfüllen und Schuldenbürge des Staates zu sein.


Ephraim gelang es, durch die genaue Kenntnis der weltweiten Rechtssituation eine Lücke zu finden, indem am Start durch die einmalige Lebendmeldung beim Priester jeder Interessierte den Rechtskreis wechseln kann von einer toten Person unter Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Staates zum Menschsein unter den AGB Torah & Propheten, was in unserer Zeit durch Religionsfreiheit gesichert ist und im Handelsrecht weiter ausgestaltet werden kann. Die geschlossene Datenbereinigung beim Staat nach der Datenschutzgrundverordnung von 2018 ist geplanter Teil des von uns angekündigten NewDeal und eine kritische Masse von Neu-signups sollte uns diese Rechte auch offiziell für jedermann wirksam holen lassen.

Neben dem Wechsel des Rechtskreises was den Einzelnen angeht, ist der zweite und parallele Schritt ein Wechsel des Finanzkreislaufs von Schuldgeld in einen echten Gold und Silber-Kreislauf und wir haben mit dem Ephraim National Gold & Silver Trust bereits dessen grundsätzliche Funktionsfähigkeit bewiesen, unser Lösungssystem nach Handelsrecht völlig legal und praktikabel umzusetzen.


Warum wissen wir, dass dieser Prozess der Neukundenaquise bei der Nation Ephraim früher oder später nicht aufzuhalten ist? Ich denke da an Daniel 12,2: "Und viele, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande."


Der Prozess des weltweiten "Awakenings" ist seit Jahren in vollem Gange, auch wenn er langsamer abläuft, als von einigen von uns gedacht, so werden Menschen weltweit nach und nach wach zur einfachen Tatsache, dass die Bibel wahr ist und die Schöpfung permanent nach den Regeln Hashems läuft. Wir reden dabei nicht von dem kleinen Teil von einigen Millionen Juden stattdessen aber durchaus Hunderte Millionen der verlorenen Stämme, die unter den Nationen aufgegangen waren, ohne es zu wissen, aber in dieser Zeit als das 10-Stämme-Königreich des Nordens zurückkehren. Es war unter anderem auch Jesus selbst, der vom 12-Stämme-Königreich am Ende der Tage geredet hat und durch die derzeitige Ordnung, den Papst "als Stellvertreter Christi, der solange da ist, bis er kommt, als Obersten über den Nationen" einzusetzen, hat Gott es praktisch, einfach und gut vorbereitet, diesen durch den wahren Erben und wiedergekommenen Christus austauschen zu können, wie es von der Weltordnung vorgesehen ist.


Nicht nur Schotten, Engländer, Deutsche und auch manche Juden der vergangenen Jahrhunderte wussten, dass all dies am Ende der Tage passieren wird und und haben über Jahrhunderte gesetzliche Rahmenbedingungen geschaffen, welche diesen Prozess am Ende möglich machen, und noch mehr, man wusste auch durch die genaue Beobachtung der Uhr Gottes (Sonne Mond und Sterne) wann es soweit sein sollte.


1. Mose 14: "Und Gott sprach: Es sollen Lichter werden an der Feste des Himmels, um den Tag von der Nacht zu scheiden, und sie sollen Zeichen sein für Festzeiten, für Tage und Jahre"


Hier kommen wir zum eigentlichen Thema, wie man den Menschensohn bestimmen kann.


Selbst in der Schrift finden wir Hinweise dazu: es sind die Zeugen am Himmel, auf der Erde und in der Schrift, durch die Gott selbst seinen Gewählten bestimmt. Nicht ein Mensch kann dies entscheiden, sondern nur Gott selbst, kann eine Schöpfung so planen, dass sie sich in einem Punkt oder auch einem Gesandten wie angekündigt erfüllt.


Es ist der eindeutig nachzuweisende Schlüssel David, "der das Himmelreich aufschliesst, so dass es niemand mehr zuschliessen kann", das Himmelreich ist allerdings auf Erden, denn die Verheissung des 1000 jährigen Friedensreiches gilt für die reale Welt der Erde, also wenn der Himmel auf die Erde gebracht wird.


Es war zu jedem Zeitpunkt über Jahrhunderte klar, dass ein Menschensohn geboren werden musste, welcher der von Gott bestimmte Gesandte ist, der die Story wie angekündigt abschliesst. Dass es ein Nichtjude und gar Deutscher ist, ist nicht nur ein besonderer Scherz Hashems, sondern macht vorallem Sinn, wenn man sich die gemeinsame Geschichte von Deutschen und Juden und das zwingende Zusammenkommen der Stämme genauer betrachtet.

Tatsache ist allerdings, dass dieses Urteil Gottes von niemandem zu ändern ist, ob es einem passt oder nicht.


Warum konnte Ulf Diebel seinen eigenen Schlüssel David nun überhaupt herausfinden und woraus besteht der? Kurzgesagt, es geht um die unveränderlichen Geburtsdaten nicht nur von Ulf Diebel, aber auch von seiner Abstammungsfamilie und seinen in Jerusalem geborenen Kindern.

Geburtsdaten haben es an sich, dass man diese nicht manipulieren kann, weder ausdenken noch fingieren, es sei denn, die Geburtsurkunden wären gefälscht, was aber bei Ulf Diebel und seiner Familie nicht der Fall ist.


Eine genaue Darstellung des Schlüssel David findet sich auf dem Torah-Club, hier sei aber bereits folgendes gesagt: Die Geburtsdaten sind nicht nur synchron mit den wichtigsten vatikanischen Gesetzen des Zweiten Vatikanischen Konzils, was im Hinblick auf die Endzeit und die Ankunft des Messias veranstaltet wurde, sondern sie haben in ihrem eigenen Verhältnis untereinander wiederum das Geburtsdatum von Ulf Diebel selbst einprogrammiert, unmöglich zu fälschen oder sich auch nur auszudenken. Selbst Ulf Diebel sind einige Teile daran nur aufgefallen, weil die Synchronizität zwischen Geburstagen seiner Familienmitglieder mit historischen Erscheinungsdaten der wichtigsten Gesetze des Vatikans unübersehbar sind, inklusive ihrer faktischen Bedeutung im Sinne einer mit der prophetischen Erbabwicklung, um den Stellvertreter in weiss durch den Erbhalter auszutauschen.


Dass bestimmte Geburtstage sowie Veröffentlichungsdaten ganz konkreter zentraler internationaler Gesetze, die entweder von Freimauern und/oder Jesuiten gemacht wurden aber darüberhinaus und ganz konkret mit eindeutig aus der Bibel zu bestimmenden Himmelsereignissen in Verbindung stehen, das kann nun wirklich niemand fingieren und sollte jeden aufhorchen lassen, der sich noch einen Rest an Offenheit und Glaube an Hashem bewahrt hat, denn wie sollte Gott denn sonst sprechen, ausser wie angekündigt, den einen zu schicken durch Geburt, was in himmlischen und irdischen Zeiten vermessen ist?


Unzählige Himmelsereignisse haben in den letzten Jahren stattgefunden, die einmalig in der Geschichte der Welt waren und es ist schon witzig, wenn Juden Angst haben, wir wollten die Sterne anbeten, nur weil wir deren Zeiten vermessen, was sozusagen Gottgewollt ist. Von Anbeten kann hier keine Rede sein, sondern, die Zeichen und Zeugen im Himmel sind von Gott nur für Eines gemacht: um diese WAHRZUNEHMEN und die Festtage zu berechnen!


Weiterhin sei gesagt, dass es bei der Vermessung des Schlüssel David vorallem auch um 2.Samuel 5,4 und 5,5 geht (25.5): "Dreissig Jahre alt war David, als er König wurde; vierzig Jahre lang war er König. Sieben Jahre und sechs Monate lang war er in Chebron König über Juda, und dreiunddreissig Jahre lang war er in Jerusalem König über ganz Israel und Juda."


Diese Zeitenlinie hat sich neben David, auch bei Jesus als auch bei Ephraim nochmal erfüllt und ich empfehle jedem Interessierten hier eindeutig den TorahClub.com für weitere Recherche.


Die Tochter Jerusalem und die Tochter Zion sind eindeutig zu beweisene Kinder, die in Jerusalem geboren wurden und wo die Zeitenlinie des Schlüssel David sich in eindeutigerweise im gemeinsamen Zusammenhang mit den wichtigsten Gesetzen des Vatikans und in Verbindung der entscheidensten Himmelsereignisse in der Bibel in unserer Zeit prophetisch erfüllt, passend zu 2. Sam 5,4 und 5,5.


Es gilt grundsätzlich, die Propheten sind in jeder Weise doppeldeutig zu lesen, einmal die historische Realität der Zeit, in der sie geschrieben wurden und dann die prophetische Variante, die sich auf das Ende der Tage bezieht. Diese doppelte Ebene ist durchgehend der Fall und nur der wiedergekommene Christus konnte dieses in richtiges Verständnis auflösen, genau wie der Papst dies in seinem wichtigsten Gesetz "Dei Verbum" von 1965 auch gesagt festgelegt hat. Es besagt, dass a) die Bibel das höchste geltende und gültige Gesetz ist und b) nur der wiedergekommene Messias wird die Bibel in seiner vollen Richtigkeit interpretieren können, ähnlich dem Vorgang der jüdischen Vorstellung, dass der Messias alles richten und einordnen wird zb auch wer von welchem Stamm ist, etc.


Genau das hat er bereits getan. Er tut kund, was vorher niemand wusste, aber das alte Problem bleibt: Wo ist Weisheit und wer ist in der Lage überhaupt zuzuhören, geschweige denn, zu verstehen?


Hiob 28,12: "Die Weisheit aber, wo ist sie zu finden, und wo ist der Ort der Erkenntnis?"

Hiob 28,20: "Und die Weisheit, woher kommt sie, und wo hat die Erkenntnis ihren Ort?"

Sprüche 11,2: "Kommt der Hochmut, kommt auch die Schande, bei den Bescheidenen aber ist Weisheit."

Sprüche 17,16: "Was nützt das Geld in der Hand des Dummen? Kann er Weisheit kaufen, wenn er keinen Verstand hat?"

Prediger 1,18: "Denn mit viel Weisheit kommt viel Verdruss, und wer mehr erkennt, hat mehr zu leiden."




Am Ende bleibt die Sache einfach: Wer jetzt immernoch nicht zulässt, dass Ulf Diebel eben die Erfüllung des angekündigten Menschensohnes ist der muss eben weiter warten und somit wird sich die Sache bis zur festbestimmten Zeit des Endes verzögern. Aber ein anderer kommt nicht mehr.


Wer den Schlüssel David, (den Ulf Diebel hält, ob Du willst oder nicht) genauer verstehen will, der schaut auf den TorahClub.com


 


Achso ja, jetzt war ja noch die Sache mit Kardinal Woelki, der hier nur 4 km von mir seinen Wohnsitz hält..


Na, da ging es einfach um eine gewisse Freude über die letzten Entwicklungen.


Nachdem Kardinal Woelki zeitgleich mit mir am 21.3.23 auf dem Berg Zion war, als ich die Konferenz für das Zweite Passah zusammen mit Rabbi Berger, Rabbi Feld und Rabbi Edery plante und er zusammen mit dem Bischof aus meiner Geburtsstadt Fulda den Neuen Altar mit dem Lamm Gottes auf dem Berg Zion einweihte, mussten wir beide, Woelki und ich natürlich danach wieder zurück nach Köln. Woelki musste direkt vor dem Landgericht erscheinen, ich hingegen nicht.


Danach brachte ich das echte Lamm auf den Berg Zion und dann passierte etwas, was es vielleicht seit der Entstehung der ersten Kirche in Köln vor 1700 Jahren nicht gegeben hat.

Die Kölner Polizei durchsuchte die Privaträume von Woelki.




Dass genau dieses in den letzten Jahren am ersten offiziellen Standort der Erbengemeinschaft Jakob e.V. ausblieb, obgleich alle Aufenthaltsorte von Ulf Diebel in den Jahren zuvor zerstört und geraidet wurden und hier ganz konkrete Befürchtungen bestanden, dass diese Serie sich auch weiter fortsetzt, stattdessen nun aber der Kardinal unter diese Bedrängnis kommt, bewerte ich als grossen, zum Teil auch persönlichen, Erfolg.


Man soll zwar den Tag nicht vor dem Abend loben, aber die Geschichte um den Fall der Kirche ist ja nun schon fortgeschritten, nachdem der Missbrauchsskandal der Kirche zeitgleich mit Ulf Diebels Endgericht in Harsewinkel 2018 an die Öffentlichkeit kam.



Hier ein Foto der Stelle, wo ich bereits selber öfter stand, auch einmal mit Hubert Rogon, als wir Woelki auch unser Buch extra nochmal persönlich abgegeben haben.







Ulf Diebel, der Menschensohn, hatte Woelki schon seit Jahren auf dem Schirm. Nicht nur, dass er höchster Vertreter der Kirche in Deutschland ist, der durch einen Vertrag zwischen Deutschem Reich und Vatikan besteht, er war als apostolischer Güterverwalter des Heiligen Stuhls auch Vorsitzender des Heiligen Landvereins und damit direkt verantwortlich für eine Vielzahl an Grundstücken und Immobilien direkt in Jerusalem und Israel.

Sein Barvermögen von, vor einigen Jahren, ca 4 Milliaren Euro für das Erzbistum Köln und aber sogar ca 450 Milliarden für ganz Deutschland, als auch seine Position im Reichskonkordat macht ihn wohl zum heimlich mächtigsten Mann Deutschlands.


Zum Glück hat Papst Franziskus in seinem Motu Proprio vom 20.2.23 bereits erstmalig bestätigt: Euch allen gehört gar nichts! Es wurde alles nur aufbewahrt und verwaltet für den Erben!


Mal sehen, wann die Juden checken, wer das ist. Denn dann könnten wir uns das Erbe endlich offiziell holen, so dass die Torah aus Zion und das Wort aus Jerusalem wieder ergeht.


Shalom.











135 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page