😭 Milchflecken!

Lieber TempleCoin-Kunde!


Leider musste ich heute morgen mit Schrecken feststellen, dass die letzte Produktionsfuhre der TempleCoins leider in Teilen nun mehr oder weniger schlimme Milchflecken gebildet hat, ein GrĂ€uel, was die Silberbranche grundsĂ€tzlich immer wieder verfolgt, da die Milchfleckenentstehung und Beseitigung nicht abschliessend geklĂ€rt ist, auch wenn konkrete Vermutungen ĂŒber die Entstehung vorliegen.

Gerade nachdem einige Bestellungen im Zuge der BlackFridayWeek eingegangen sind, bin ich sehr traurig, heute dieses mitteilen zu mĂŒssen.


Nachdem auch grosse Produzenten wie die Canadian Mint und andere teils Ă€hnliche Probleme mit der Milchfleckenentstehung haben, habe ich heute mit dem Priester nach der Ordnung Melchizedek gesprochen, wie wir gedenken, in unserem Falle damit umzugehen, denn auch, wenn es keine offizielle Umtauschpflicht fĂŒr Milchflecken-Coins gibt und die Milchflecken den echten Wert der SilbermĂŒnze auch nicht beeintrĂ€chtigen, so ist absolut verstĂ€ndlich, dass Kunden schnell ĂŒber die Milchflecken betrĂŒbt sind, einfach aus GrĂŒnden der optischen BeeintrĂ€chtigung.


Das Problem ist, dass bei unseren heutigen StĂŒckkosten ein Wiedereinschmelzen der Coins mit anhĂ€ngiger Neuproduktion sich absolut nicht rechnen wĂŒrde, auch wenn man das unter PerfektionsansprĂŒchen am liebsten in dieser Weise handeln wĂŒrde.


Weiterhin war die Anschauung des Priesters nach der Ordnung Melchizedek eindeutig, was jetzigen Umgang mit der Situation anging:

Da wir die TempleCoin als weltweite UmlaufmĂŒnze und Zahlungsmittel einsetzen wollen und nicht als SammlermĂŒnze, sehen wir die Milchflecken zusĂ€tzlich nicht abschliessend als wertmindernd, neben der Tatsache, dass der eigentliche Silberwert davon nicht beeintrĂ€chtigt ist. So haben wir uns entschieden, die jetzige Fuhre der TempleCoins auch mit Milchflecken weiter anzubieten und zu vertreiben.

Ich möchte aber darauf hinweisen, dass es verschiedene Methoden gibt, die Milchflecken etwas zu mindern. Alle Methoden scheinen zum jetzigen Zeitpunkt nicht 100% ausgereift, wesweg